zur Navigation springen

Erfolgskurve : Vier Tagessiege: Deutsche Segler trumpfen auf

vom

Mit vier Tagessiegen haben die deutschen Segler gestern bei der Kieler Woche aufgetrumpft. Zwei Mal erfolgreich war Surferin Rommy Kinzl, je einmal siegten Heiko Kröger und Alexander Goltz.

shz.de von
erstellt am 26.Jun.2008 | 09:01 Uhr

Kiel | Die Berliner Surferin Romy Kinzl verteidigte ihre Führung mit zwei Tagessiegen. Bei konstanten Westwinden um die vier Stärken demonstrierte die 29- Jährige, dass sie vor der letzten Nominierung für die Olympischen Spiele am 15. Juli noch einmal auf sich aufmerksam machen will. Mit sechs Punkten führt sie vor der Polin Agata Brygota (12). "Dieser Ehrgeiz hier wirft ein gutes Licht auf Romy", sagte Hans Sendes, Sportdirektor des Deutschen Segler-Verbandes (DSV). "Wir haben beim Deutschen Olympischen Sportbund alles versucht, eine frühere Entscheidung für die Segler herbeizuführen", betonte Sendes, "bei den Seglern ist der Transport der Boote nicht so einfach wie beim Schwimmen, wo man nur eine Badehose einpacken muss".
Im 470er gelang Alexander Goltz ein Tageserfolg - der Schweriner ist Neunter. Der Paralympics-Teilnehmer Heiko Kröger (Kiel) liegt nach einem Tagessieg seinem Dauerkonkurrenten Damien Seguin aus Frankreich im Nacken. "Alle, die vor Qingdao um Medaillen mitfahren, sind in Kiel dabei", sagte Kröger, der mit einem neuen Boot deutlich besser klarkommt. "Ich nutze die letzte Möglichkeit vor den Paralympics, um zu gucken, wo ich stehe, auch wenn dort ganz andere Bedingungen herrschen". Für Laser Radial-Steuerfrau Petra Niemann, die ihren dritten Olympiastart vor Augen hat, war der zweite Wettfahrttag von viel Pech begleitet. Die Berlinerin rutschte vom siebten Gesamtrang auf Platz 16 ab. Gut im Rennen liegen die Olympia-Starter Jan-Peter und Hannes Peckolt (Hamburg/Kiel), die sich um zwei Plätze auf den siebten Gesamtrang verbesserten. Tornado-Segler Johannes Polgar (Dänisch- Nienhof) behauptete sich in der Starboot-Konkurrenz im vorderen Feld als Siebter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen