zur Navigation springen

KiWo 2015 ist eröffnet : Video: Fall gelöst – Axel Prahl glast Kieler Woche an

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Kieler Woche wurde Samstagabend zum Tatort-Set – Schauspieler Axel Prahl übernahm bei strahlendem Sonnenschein das Anglasen auf dem Rathausplatz.

shz.de von
erstellt am 20.Jun.2015 | 20:46 Uhr

Es gab kein Blut, keine Leiche – und trotzdem kam Tatortkommissar Axel Prahl Samstagabend ganz schön ins Schwitzen. Der Grund dafür war jedoch nicht seine Aufgabe, sondern der Verkehr auf der A7. Den hatte der Schauspieler auf seiner Fahrt nach Kiel wohl unterschätzt – und kam sozusagen erst in letzter Minute an. Als Ehrengast übernahm der gebürtige Eutiner das Anglasen – dieses Mal jedoch ohne seinen nervigen Kollegen und Vermieter Boerne (Jan Josef Liefers), obwohl auch der diese Tage auf der Kieler Woche zu Gast ist.

Tiefenentspannt und ganz leger in Jeans, Weste und Fleecejacke plauderte der Tatortkommissar bei einem Bierchen auf dem offiziellen Empfang im Rathaus über seine alte Zeit in Kiel und seine Liebe für die Region. „Wenn ich her komme und die grünen Wiesen und das Meer sehe, schlägt mein Herz jedes Mal höher“, sagte er.

Lampenfieber vor dem großen Auftritt? Keineswegs. „Sechsmal Bing machen – das kriege ich hin!“, gab sich der Ehrengast gelassen. Ob es am Crashkurs lag, den er kurz vorher noch bekommen hatte, oder an seinen musikalischen Vorkenntnissen – seine Aufgabe meisterte Prahl trotz der zu wenig angekündigten Schläge mit Bravour. Obwohl er an der Glocke ohne seinen Kollegen Jan-Josef Liefers auskommen musste, glaste der Schauspieler souverän die Kieler Woche an. „Gestatten Sie, dass ich es spannend mache“, sagte er und schaffte es, dass die rund 10  000 Besucher den Atem anhielten. Denn Prahl ließ zwischen den einzelnen sieben Schlägen mehr Zeit vergehen, als es üblich ist. Ob er damit vielleicht doch ein wenig Aufregung überspielen wollte, bleibt sein Geheimnis.

Trotz seines vollen Terminkalenders hatte Prahl sichtlich Spaß an seiner Aufgabe. „Hätte mir damals einer gesagt, dass ich auf der Kieler Woche mal das Anglasen übernehme, hätte ich ihm einen Vogel gezeigt“, scherzte er.

Nach dem verregneten Warm-Up am Freitag strahlte zur offiziellen Eröffnung auf dem Rathausplatz den ganzen Tag über die Sonne vom Himmel, nur zum Anglasen zogen ein paar Wolken auf.

Ministerpräsident Torsten Albig gab anschließend das Signal „Leinen los“ am Typhon, warb aber zuvor noch für die Austragung der olympischen Segelwettbewerbe 2024 in der Landeshauptstadt. Als Empfehlung für Olympia wertete auch Prahl die Kieler Woche und hob die enormen Leistungen der Stadt in diesen neun Tagen hervor. Anfang der 80er Jahre hatte er dort studiert, im Opernhaus im Weihnachtsmärchen gespielt.

Mit den Worten „Sorry Leute, ich soll noch ein Konzert geben“, verabschiedete er sich kurz nach der Zeremonie wieder. Zusammen mit seinem Inselorchester trat der Musiker im Anschluss auf der ausverkauften Krusenkoppel auf. Doch so eilig er den Rathausmarkt verlassen musste – heute nimmt er sich noch Zeit für einen Törn mit dem Verein Ocean Mind.

 

 

Wo wird gesegelt – und wo spielt die Musik? Einen Live-Blog, Videos und alle Infos zur Kieler Woche finden Sie auf www.shz.de/kielerwoche.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen