zur Navigation springen

Kieler-Woche-Abschluss 2016 : Verkehrstipps: So kommt man nach dem Feuerwerk stressfrei nach Hause

vom

Nach dem Feuerwerk wollen alle schnell nach Hause – das führt schnell zu Stau. Doch die Polizei gibt Tipps.

Zum Abschluss der Kieler Woche werden zehntausende Menschen zum Abschlussfeuerwerk erwartet. Da kann es auf den Straßen schnell zum Verkehrschaos kommen.

Wo es die besten Plätze zum Feuerwerk-Genießen gibt, erfahren Sie hier.

Zahlreiche wassernahe Straßen sind ganz oder teilweise für den Verkehr gesperrt, um Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit zu geben, das Abschlussfeuerwerk der Kieler Woche 2016 aus nächster Nähe zu erleben. Betroffen sind unter anderem Kaistraße, Wall, Schuhmacherstraße und Flämische Straße, Prinzengarten/Schlossgarten sowie Brunswiker Straße und Düsternbrooker Weg.

So wird die Abreise stressfrei

Damit mit dem Auto Anreisende nach dem Ende des Feuerwerks möglichst schnell aus der Innenstadt und vom Fördeufer zu den großen überörtlichen Straßen gelangen, richtet die Polizei vier Beschleunigungsrouten ein. Auf diesen Routen wird der Verkehr an Kreuzungen speziell geregelt:

  • Route 1: Kiellinie (Richtung Kanal)
  • Route 2: Reventlouallee/Westring (Richtung Universität)
  • Route 3: Brunswiker Straße/Westring (Richtung Olof-Palme-Damm)
  • Route 4: Brunswiker Straße/Westring (Richtung Autobahn)
 

Die Wasserschutzpolizei Kiel informiert

Vor und nach dem Feuerwerk färbt sich der Himmel bisweilen rot, weil einige Skipper widerrechtlich Signalmunition (Seenotrettungsmittel) abfeuern. Die Wasserschutzpolizei weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Unsitte nicht nur verboten ist, sondern auch eine große Gefahr darstellt. Es ist in der Vergangenheit zu schweren Verbrennungen bei unbeteiligten Personen und erheblichem Sachschaden auf Wasserfahrzeugen gekommen, da die Signalmunition am Boden noch nicht erloschen war. Jede Missachtung des Verbotes führt zu einer polizeilichen Anzeige.

Am Sonntag, 26. Juni, in der Zeit von 22 bis 24 Uhr, wird die Wasserfläche der Förde zwischen Blücherbrücke/Schwentinemündung und Seegartenbrücke/HDW-Dock als Sperrgebiet deklariert. Dieser Bereich ist für die Benutzung und das Befahren durch Wasserfahrzeuge gesperrt. Jede Zuwiderhandlung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die von der Polizei verfolgt wird.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen