zur Navigation springen

Classic Open Air : Rock trifft Klassik

vom

Besonderer Höhepunkt: Das Classic Open Air startet am Freitag um 20.30 Uhr auf der Rathausbühne mit Barclay James Harvest.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2011 | 11:41 Uhr

Kiel | Der Kieler Woche-Förderverein sorgt auch in diesem Jahr wieder für eine musikalische Begegnung der besonderen Art: Am Freitagabend trifft die Gruppe Barclay James Harvest um Les Holroyd auf die Sopranistin Ekaterina Isachenko und das Philharmonische Orchester Kiel. Die Leitung dieses kulturellen i-Tüpfelchens im Kieler Woche-Programm übernimmt erstmals Kapellmeister Johannes Willig.
Generalmusikdirektor Georg Fritzsch, der in den vergangenen Jahren bei "Rock meets Classic" den Taktstock schwang, gönnt sich eine Pause. So kommt Willig zum Zug, der den Termin gern übernimmt. "Zum Ende der Spielzeit gehe ich nach Karlsruhe. Da ist das ,Classic Open Air ein schöner Abschluss", sagt der 41-Jährige. Zwar sind Oper und Konzert sein Metier. Doch früher habe er in einer Rock- und Jazzband gespielt und schreibe noch heute in seiner Freizeit Songs zur Entspannung, so dass er die Affinität zu dieser Musik behalten habe. Auch hat er noch nie Band und Orchester zusammen dirigiert, dafür aber schon manches Cross-over-Projekt und Filmmusiken. Und die Songs von Barclay James Harvest - "die kenn ich gut, das ist die Band aus meiner Jugend". Die seien noch richtig gespielt, die Musiker beherrschten ihre Instrumente, sagt Willig. Das gehe heute oftmals verloren, weil viel am PC komponiert werde.
Gespannt ist Willig, wie der Bogen von Klassik über Gershwin zu den Songs von Barclay James Harvest ankommen wird. Es wird zuvor nur eine Generalprobe geben, dann muss alles sitzen - bei Orchester und Band. Pannen hat der Vorsitzende des Kieler Woche-Fördervereins, Reiner Kraatz, in den vergangenen Jahren noch nie erlebt. "Die Musiker sind echte Bühnenprofis, die beherrschen ihr Metier", sagt Kraatz.
Das "Classic Open Air" auf der Rathausbühne beginnt um 20.30 Uhr.
(sum, shz)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen