zur Navigation springen

Kieler-Woche-Programm 2016 : Open Park: Ein Fest für die ganze Familie

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Es gibt nicht nur den Internationalen Markt und die Kielinie – auch am Ostufer ist einiges los.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2016 | 15:31 Uhr

Kiel | Ein großes Kinder- und Familienfest mit Spielen, Kleinkunst und jeder Menge Aktionen erwartet die Besucher im Open-Park am Ostufer am Sonnabend, 25. Juni. Abends spielt die Musik dann für Erwachsene.

Zum Beginn, um 13.45 Uhr, kommt zunächst alles Gute von oben: Die Fallschirmspringer des Luftsportvereins Kiel stimmen das Publikum – es sind erfahrungsgemäß mehrere Tausend – schon mal auf die weiteren Höhepunkte des Tages ein. Vor allem für Kinder wird viel geboten. Ob nostalgisches Karussell, Wikingerdorf, Ponyreiten, Streichelzoo, Lauenburgers Puppentheater oder Mitmachzirkus Beppolino – das Programm ist für alle Altersgruppen ausgelegt. Dazu gibt viele Gelegenheiten zum Toben, Spielen und Entdecken.

Abwechslungsreich geht es auch im Kleinkunstforum zu. Hier treten Inge Oscheja, Lucy Lou, Harald, der Zaubertrottel und das WASDAS-AktionsTheater auf und zeigen Comedy und Artistik vom Feinsten. Auch der Sport kommt nicht zu kurz: Der Beachsoccer Cup sucht wieder seinen Sieger und es gibt die Gelegenheit, die eigene Schussgeschwindigkeit an der Torwand zu messen.

Auf der großen Bühne heißt es unterdessen: Vorhang auf für Kindertanzkreise, Folkloregruppen und Shantychor. Zum Abschluss des musikalischen Programms rockt eine Band noch mal den Open Park. Der Abend endet mit einem großen Feuerwerk ab 22.30 Uhr.

Auf die Frage, was den Open Park denn so charmant mache, antwortet Arne Ivers, Sprecher der Stadt Kiel: „Die Kieler Woche wird hier etwas entschleunigt. Die Lage etwas abseits des großen Geschehens sowie die örtlichen Gegebenheiten mit allen Vorzügen eines Parks, machen die Veranstaltung zu einem Kinder- und Familienfest par excellence.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen