zur Navigation springen

Kieler-Woche-Programm 2017 : Night Glow auf der Kiwo: So funktioniert die Choreographie der Heißluftballons

vom
Aus der Onlineredaktion

Auf dem Nordmarksportfeld tanzen die Heißluftballons der Balloon-Sail wieder zur Musik. Eine Übersicht mit Terminen.

Kiel | Wenn in Kiel die Sonne untergeht, beginnen die Heißluftballons auf dem Nordmarksportfeld zu leuchten – zumindest dann, wenn das Wetter mitspielt. „Der Night Glow ist ein reines Improvisationstheater“, sagt Veranstalter Christoph Laloi. Was choreografiert aussieht, ist nie zuvor geübt worden. „Das könnte man gar nicht proben“, sagt er.

Die Night Glows finden während der Kieler Woche 2017 am Freitag (16.), Sonnabend (17.), Mittwoch (21.), Freitag (23.) und am Sonnabend (24. Juni) jeweils nach Einbruch der Dunkelheit ab 22.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Zehn bis 15 Ballons stehen in einer Reihe und erleuchten rhythmischen im Takt zur Musik. Wer mitmacht, wird erst spontan und nur wenige Stunden vor dem eigentlichen Event entschieden. Eine weitere Hürde, die passenden Mitstreiter zu finden: Das häufige Betätigen des Brenners beim Night Glow „raubt“ den Ballonhüllen etwa 30 bis 40 Betriebsstunden. Etwa 500 bis 600 Stunden hält eine durchschnittliche Hülle normalerweise, sagt der Experte.

#nightglow #kielerwoche #balloonsail #kiwoshz #kiel #nordmarksportfeld #heißluftballons #dickeranton

Ein von shz.de (@shz.de) gepostetes Video am

 

 

Die Besonderheit am Night Glow ist aber auch, dass mit sogenannten Kuhbrennern gearbeitet wird: Durch ein separates Ventil ist die Flamme dadurch leiser und der Anfangsknall entfällt. Diese werden – wie der Name vermuten lässt – normalerweise dann eingesetzt, wenn Heißluftballons tief über Weiden mit Kühen oder anderen Tieren hinwegfahren und diese nicht erschreckt werden sollen. Im Falle des Night Glows ist der Vorteil, dass die Musik nicht übertönt wird. Außerdem ist die Flamme deutlich heller und es wird vergleichsweise wenig Wärme erzeugt, wodurch der Ballon nicht so leicht abhebt. Allerdings wird durch das direkte Verbrennen von Flüssiggas auch etwas mehr Ruß als bei den Hauptbrennern erzeugt – und das Innere der Ballonhülle färbt sich mit der Zeit dunkel.

Das sind die Herausforderungen des Night Glows

Ein vorheriges Proben wird zusätzlich dadurch erschwert, dass auch die Musik erst kurz vor Beginn der Veranstaltung spontan ausgesucht wird. Je nach Wind- und Wetterlage schwankt die Dauer des Night Glows in der Regel zwischen zehn und 30 Minuten. „Ein paar der Stücke stehen meistens fest“, sagt Christoph Laloi – dazu gehören immer klassische Stücke oder Lieder von beispielsweise John Miles. Aber in Kiel wir auch immer darauf geachtet, möglichst aktuelle Stücke mit in das Programm zu holen. „Das, was die Zuschauer gern hören“, sagt er. Allerdings müsse auch sehr darauf geachtet werden, dass nach jedem schnellen ein ruhigeres Stück folgt, damit die Ballonhüllen wieder abkühlen können – und nicht so warm werden, dass sie abheben.

Als Choreograph stand Laloi in den Anfangsjahren der Kieler Night Glows noch selbst am Funkgerät, inzwischen hat diese Aufgabe sein Kollege Olli Koch, ebenfalls  Ballonfahrer, übernommen. „Man muss die Stücke gut draufhaben“, sagt Laloi. Per Funk gibt er den Piloten Anweisungen, wann sie den Brenner zu betätigen haben – und kann sie dabei alle mit Namen ansprechen. „Das ist ein großer Vorteil an der Kieler Woche. Da nur zehn bis 15 Piloten an einem Abend mitmachen, kann man sie noch direkt ansprechen.“ Bei mehreren würde es schwierig werden, sagt er, und wenn man sie mit Zahlen versehen würde, käme es doch immer wieder zu Verwechslungen.

Bis zu 150.000 Zuschauer werden erwartet

Für den Zuschauer sieht das gesamte Spektakel deswegen auch so choreografiert aus. „Ich werde oft gefragt, wann die Generalproben stattfinden“, lacht Laloi. Mit 120.000 bis 150.000 Zuschauern rechnet er über die gesamte Woche. Am traditionell stärksten Tag, dem zweiten Sonnabend kommen bei gutem Wetter allein 30.000 Menschen das Nordmarksportfeld. Und für die gibt es auf der Kieler Woche auf jeden Fall etwas zu sehen – bei Wind Segelwettbewerbe, bei Flaute Ballons. „Je mehr Tränen ein Segler in den Augen hat, desto größer sind die Tränen der Glückseligkeit für die Ballonfahrer“, sagt Christoph Laloi. „Das ist bei uns eine reine Schönwetter-Veranstaltung“.

Doch auch bei Wind (ab fünf Knoten) und Regen finden zumindest die Night Glows statt – dann allerdings ohne Hülle, um keine Löcher hineinzubrennen. Der Vorteil des sogenannten „Candle Lights“ ist, dass auch durchgehend schnelle Titel mit einer entsprechend schnellen Choreografie gespielt werden können. Und auch die sechs bis sieben Meter hohen Flammen allein machen etwas her, sagt Laloi.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jun.2016 | 15:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen