Segeln 2015 : Hartnäckige Flaute: Startverschiebung bei der Kieler Woche

Zwangspause für die Segler: Die Veranstalter hoffen, dass sich das Wetter im Laufe des Nachmittags noch ändert.

shz.de von
21. Juni 2015, 15:46 Uhr

Kiel | Nach geglücktem Auftakt zur 121. Kieler Woche mussten die Segler am Sonntag lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Eine hartnäckige Flaute sorgte bis zum Nachmittag für Startverschiebungen in allen olympischen und paralympischen Disziplinen. Organisationsleiter Dirk Ramhorst machte nur bedingt Hoffnung: „Wir hoffen, dass im Nachmittagsbereich noch etwas passiert und wir noch segeln sehen werden. Die letzte Startmöglichkeit liegt bei 18 Uhr.“

Im Falle eines Ausfalls des Programms sollen nicht gesegelte Rennen am Montag mit einem erweiterten Wettfahrtprogramm nachgeholt werden. Der olympische Teil der Kieler Woche endet am Mittwoch mit den Medaillenrennen und der Ausschüttung von 54.000 Euro Preisgeld, bevor die Rennen der internationalen Klassen beginnen. Parallel dazu tragen die großen Yachten ihre Regatta auf den Seebahnen aus. 

Mehr zur Kieler Woche auf www.shz.de/kielerwoche.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen