In der Kieler Förde : Kieler Woche 2017: Marineschiffe sind angekommen

Die „USS Arlington“ (links) läuft zusammen mit weiteren Marineeinheiten in die Kieler Förde ein.
Foto:
1 von 1

Die „USS Arlington“ (links) läuft am Freitagvormittag zusammen mit weiteren Marineeinheiten in die Kieler Förde ein.

40 Schiffe aus 13 Ländern sind zu Gast. Die weiteste Anreise hatte das amerikanische Landungsschiff „USS Arlington“.

shz.de von
16. Juni 2017, 15:12 Uhr

Kiel | Mehr als 40 Marineschiffe aus 13 Ländern sind am Freitag in der Kieler Förde eingetroffen. „An dem traditionellen Marinetreffen während der Kieler Woche nehmen erfahrungsgemäß rund 3000 Marinesoldaten aus aller Welt teil“, sagte Marinesprecher und Fregattenkapitän Achim Winkler.

Die „USS Arlington“.
Foto: Rolf Dunkel
Die „USS Arlington“.
 

Das größte ausländische Schiff ist mit 208 Metern Länge das amerikanische Landungsschiff „USS Arlington“, das zusammen mit seinem Begleitschiff, dem Zerstörer „USS James E. Williams“, auch die weiteste Anreise hatte.

Die „USS James E. Williams“ ist ein Zerstörer der „Arleigh-Burke-Klasse“ und lief im Jahr 2003 vom Stapel.
Foto: Rolf Dunkel
Die „USS James E. Williams“ ist ein Zerstörer der „Arleigh-Burke-Klasse“ und lief im Jahr 2003 vom Stapel.
 
Die Fregatte „Roald Amundsen“ der norwegischen Marine mit der taktischen Kennung „F 311“ ist eines von fünf Schiffen der Fridtjof-Nansen-Klasse.
Foto: Rolf Dunkel
Die Fregatte „Roald Amundsen“ der norwegischen Marine mit der taktischen Kennung „F 311“ ist eines von fünf Schiffen der Fridtjof-Nansen-Klasse.
Die „Niels Juel“, eine Fregatte der „Iver-Huitfeldt-Klasse“ der dänischen Marine ist ebenfalls zu Gast in Kiel.
Foto: Rolf Dunkel
Die „Niels Juel“, eine Fregatte der „Iver-Huitfeldt-Klasse“ der dänischen Marine ist ebenfalls zu Gast in Kiel.
 

Offiziell startet die nach Angaben der Veranstalter größte Segelsportveranstaltung der Welt erst am Samstagabend. Die Eröffnungsrede will Showmaster Kai Pflaume halten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen