Adieu, "Lummerland" : Kieler Spiellinie wird abgebaut und verkauft

Die Lokomotive, mit der Lukas durch Lummerland dampft, wurde während der Kieler Woche von Kindern zusammengebaut. Foto: rtn
1 von 3
Die Lokomotive, mit der Lukas durch Lummerland dampft, wurde während der Kieler Woche von Kindern zusammengebaut. Foto: rtn

Eine Woche entstand das "Lummerland" auf der Spiellinie der Kieler Woche. Jetzt ist das Volksfest vobei - und die gebauten Gegenstände werden verkauft.

Avatar_shz von
28. Juni 2011, 10:58 Uhr

Selbst ein Kombi reicht da nicht. Aber Almut Wegners Tochter Clara hat sich nun einmal unsterblich in das rosa-pinkfarbene Walross mit der Schleife verliebt. Das muss deshalb jetzt mit nach Hause. Sogar einen Namen hat die Zweijährige sich schon überlegt. "Dietz" soll das etwa eineinhalb Meter große Ungetüm aus Stoff und Holz heißen. "Das stellen wir bei uns in den Vorgarten und überraschen meinen Mann", sagt Mutter Almut Wegner lachend.
So wie sie sind am Montag rund 120 Menschen zur Krusenkoppel in Kiel gekommen, um sich ihren ganz persönlichen Teil der Spiellinie zu sichern. Die Bastel- und Spielewelt wird nach neun Tagen Kieler Woche wieder abgebaut. Kleine Holzlokomotiven, Pappmaché-Fische und -Meerjungfrauen und andere Basteleien werden von Interessenten gegen eine Spende eingetauscht. Aber auch Materialien wie Holz, Sand oder Lehm werden in Autos und mit Anhängern abtransportiert.
"Manche Leute stellen sich die Figuren in den Garten"
Größere Teile der selbst gebastelten Fantasiewelt, wie etwa die meterhohe Figur von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer oder der große Scheinriese Tur Tur, wurden bereits im Vorfeld reserviert. "Manche Leute stellen sich die Figuren dann in den Garten", berichtet die Leiterin des Spiellinie-Teams, Rotraud Apetz. Aber auch eine Schule hat sich eine Malwand und eine von Kindern gestaltete Mülltonne gesichert.
Vor allem Fische, Meerjungfrauen, Drachen und andere kleine Pappmaché-Kunstwerke sind heiß begehrt - ob als Andenken oder zur Dekoration. "Meine Tochter heiratet am Wochenende mit einer Strandparty", erzählt eine 54 Jahre alte Frau aus Kiel. Da passen der kunterbunte Fisch und die kleine Meerjungfrau perfekt zur Dekoration.
"Darin kann ich meine Kuscheltiere schieben"
Dorothea Probst stöbert mit ihren Töchtern Marike und Anneke in den Spiellinie-Resten. Die beiden Mädchen haben selbst auf der Spiellinie gebastelt und möchten nun einen Teil der Sachen zum Spielen mit nach Hause nehmen. "Darin kann ich dann meine Kuscheltiere schieben", sagt die sechsjährige Marike mit Blick auf die Holzlokomotive, die ihre Mutter vor sich herschiebt.
Rund 500 Interessenten erwarten die Spiellinie-Organisatoren im Laufe der Woche. Alles, was bis Freitag nicht verkauft werden kann, wird entweder für das nächste Jahr eingelagert oder entsorgt.
(dpa, shz)

Die Spiellinien-Reste können noch bis Freitag jeden Tag zwischen 8.30 und 16 Uhr auf der Krusenkoppel abgeholt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen