zur Navigation springen

Kieler Woche Cocktail "Moth" : Kein Drink aus der Mottenkiste

vom

Peter Bohrmann mixt zum 28. Mal den offiziellen Kieler Woche Cocktail. Die diesjährige Kreation "Moth" ist ein fruchtig-herber Gaumenschmaus.

shz.de von
erstellt am 21.Jun.2008 | 11:40 Uhr

Kiel | Er heißt "Motte" - doch mottig schmeckt er keinesfalls. Der aktuelle Kieler Woche Cocktail ist nach der neuen Bootsklasse "Moth" (zu Deutsch: "Motte") benannt. Was zunächst abschreckend klingen mag, schmeckt erfrischend und angenehm herb. Das findet zumindest Silvia Klein. Die Kielerin war gestern eine der ersten Besucherinnen, die an der Bar von Peter Bohrmann in der Nähe des Bootshafens den Cocktail probierte.
Seit 28 Jahren kreiert Bohrmann das offizielle Getränk zur Kieler Woche. Heute Abend zur feierlichen Eröffnung soll auch Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Genuss der "Motte" kommen. Für den Empfang im Rathaus wird der Cocktailmeister 500 Gläser befüllen.
Orangenscheibe als Segel

Für den richtigen Mix des fruchtigen Genusses überlässt Bohrmann nichts dem Zufall. "Im Januar gehts los. Da mische ich, was gerade in ist und lasse dann meine Gäste probieren", verrät Bohrmann. Dieses Jahr im Trend: Cranberry-Säfte und Batidas. "Hauptsache mit frischen Früchten", sagt Bohrmann. Die finden sich wie schon vor 28 Jahren in Form zweier Kirschen und einer Orange am Glasrand. Die Orange ist dabei - passend zum Fest - als Segel gesteckt.
Genauso traditionell wie das Fruchtsegel ist mittlerweile die Namensgebung. Bohrmann: "Jeder Cocktail ist nach einer Bootsklasse benannt." In den Anfangsjahren trugen die Mischgetränke lediglich das Jahr im Namen, in dem sie kreiert wurden. "Das war nicht originell genug."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen