zur Navigation springen

Pudelfreunde : Hunderennen: Wer ist bei der Kieler Woche am schnellsten?

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Segeln, Party, Musik - das ist längst nicht alles. Das Programm hat allerlei Kuriositäten zu bieten - auch für Hundefreunde.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2016 | 15:36 Uhr

Kiel | Auf die Plätze, fertig, los! Auch in diesem Jahr veranstaltet die Gruppe Kiel-Mielkendorf des Verbands der Pudelfreunde Deutschland ein Hunderennen auf dem Vereinsplatz im Steinfurter Weg. Am Sonntag, 26. Juni, zeigt sich dann, welcher Beste-Freund-des-Menschen die die schnellsten vier Beine hat. Der Wettbewerb beginnt um 13 Uhr.

„Das Hunderennen findet schon seit mehr als 20 Jahren statt. Für uns zählt vor allem der Spaß dabei und man verbringt einen netten Nachmittag mit Hundefreunden“, sagt Kerstin Burandt, Vorstandsvorsitzende der Gruppe Kiel-Mielkendorf. Darum sei es auch nicht wichtig, dass die Besitzer vorher mit ihren Vierbeinern üben. Denn es gehe weniger um den Wettstreit, als mehr um die Freude an der Bewegung für das Tier aber auch für den Menschen – denn auch die Zweibeiner zeigen, wie fit sie sind. „Der Hund wird von einem Helfer festgehalten, sein Besitzer läuft vor und dann wird der Hund losgelassen“, erklärt Burandt den Ablauf des Rennens. Die Zeit des Hundes, wie lange er bis zu seinem Herrchen oder Frauchen braucht, werde dann gestoppt. Die schnellsten Hunde schaffen eine Strecke von 80 Metern in sechs Sekunden, so die Vorstandsvorsitzende. Jede Rasse kann zum Rennen antreten. Für die Teilnahme sei es nicht erforderlich, Mitglied des Vereins zu sein, so Burandt.

Für den Wettbewerb werden die Hunde nach Alter, Größe und Geschlecht in verschiedene Gruppen eingeteilt. „Es gibt zwei Durchgänge, der schnellste Lauf kommt in die Wertung“, erklärt Burandt. Am Ende der Veranstaltung bekommen die Besitzer für jeden gestarteten Hund eine Urkunde. Der Sieger der jeweiligen Gruppen bekommt einen Pokal für seine Leistung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen