1,4 Millionen Besucher : Halbzeitbilanz bei der Kieler Woche

Insgesamt 1302 Einsätze zählte die Polizei bis Mittwoch auf der Kieler Woche. Vor allem im Bereich des Prinzengartens mussten die Beamten häufig eingreifen.

Avatar_shz von
23. Juni 2011, 09:32 Uhr

Kiel | Trotz meist regnerischen Wetters hat die Kieler Woche bislang rund 1,4 Millionen Besucher angezogen. Die Polizei verzeichnet nach Auswertung der Statistiken eine ungefähr gleiche Anzahl an Straftaten wie im Jahr zuvor. Als Einsatzschwerpunkt kristallisierte sich der Bereich rund um den Prinzengarten heraus.
Bis zum jetzigen Zeitpunkt leistete die Kieler Polizei seit dem Beginn der Kieler Woche 1302 Einsätze, davon 291 auf dem Veranstaltungsgelände. Während die Bereiche an der Kiellinie, am Bahnhof und der Hörn sowie in der Innenstadt weitgehend von friedlichen Besuchern frequentiert werden, kommt es im Bereich des Prinzengartens vermehrt zu Einsätzen wegen Körperverletzungen. Hier hat sich die Anzahl im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht, so dass die Polizei ihre Präsenz dort verstärken wird.
Platzverweis für 74 Personen
Die Beamten nahmen seit Freitag im gesamten Bereich der Kieler Woche 63 Anzeigen wegen Körperverletzungen auf - vier Straftaten mehr als 2010. Bei den Körperverletzungen handelt es sich in 45 Fällen (2010: 36) um einfache und in 18 Fällen (2010: 23) um gefährliche Körperverletzungen. Erfreulich ist der Rückgang der Raubtaten, der von sechs im Vorjahr auf drei gesunken ist. Alle Taten konnten aufgeklärt werden.
Insgesamt sprach die Polizei gegen 74 Personen einen Platzverweis (2010: 51) aus, da diese wiederholt als Störer aufgefallen waren. 17 übermäßig alkoholisierten Besuchern halfen die Beamten wieder auf die Beine. Zwei blieben zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam.
(shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen