zur Navigation springen

Les Holroyd : Ein neues Album ist mehr als überfällig

vom

Über ihren Auftritt in Kiel, ihre bekannten Stücke und die Zukunft sprach Barclay-James-Harvest-Sänger Les Holroyd mit dem sh:z.

shz.de von
erstellt am 23.Jun.2011 | 05:55 Uhr

Wie ist es, die Klassiker mit einem Orchester zu spielen? Wurde an den Originalarrangements viel geändert?
Vor vielen Jahren tourten wir mit einem 120-köpfigen Orchester und traten mit ihm zum Beispiel in der Londoner Royal Albert Hall auf. Es wird sicher ein paar Modifikationen für das Kieler Konzert geben, weil das Kieler Orchester eine andere Größe hat.
Werden wir auch "Poor Mans Moody Blues" zu hören bekommen? Und sieht sich BJH selbst immer noch als die "billige Kopie" der "Moody Blues"?
Wie die meisten wahrscheinlich wissen, ist diese spezielle Nummer von John Lees geschrieben worden. Obwohl es musikalisch gesehen dem typischen BJH-Sound entsprach, war ich nie glücklich, solche Songs öffentlich zu spielen. Ich habe diese Art von Songwriting nie gemocht. Viele Jahre später, als ich Justin Hayward von den Moody Blues traf, mussten wir beide über diese spezielle Idee, einen Song zu schreiben, lachen.
Der Klassiker ist "Hymn". Dieser Song läuft in Deutschland sehr oft im Radio. Spielen Sie ihn immer noch gerne?
"Hymn" ist einer unserer best verkauften Songs, nur übertroffen von "Life is for living", das in Europa das meistverkaufte Lied war. Wenn die Fans diese Lieder hören wollen, dann bekommen sie unsere Version, das ist in diesem Fall Barclay James Harvest feat Les Holroyd. Wir werden uns glücklich schätzen, diesen Song in unserer eigenen Interpretation zu spielen.
Bleibt neben dem Auftritt zum "Classic Open Air" noch Zeit für einen Bummel?
Leider haben wir viel zu viele Verpflichtungen und nicht viel Freizeit, wenn wir an den Orten des Geschehens ankommen. Wir nehmen unsere Musik sehr ernst, deshalb wird die meiste Zeit in Kiel von Proben in Anspruch genommen.
Wo sind Sie demnächst zu sehen? Was ist geplant?
Für mich persönlich stehen mögliche Tourneen durch Amerika und Japan mit der Rockoper "Excalibur" im Raum. Außerdem wollen wir unser neues Album produzieren, das mehr als überfällig ist. Es gibt viele tolle Songs, die ich niederschreiben möchte, und hoffentlich werden wir einige davon auf unserer nächsten Europa-Tournee spielen können.
(sum, shz)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen