zur Navigation springen

Kieler Woche 2016 : Britischer Soldat verletzt Polizistin im Bayernzelt, sexueller Übergriff an der Hörn

vom
Aus der Onlineredaktion

Der Mann soll die Frau so verletzt haben, dass sie ihren Dienst nicht fortsetzen konnte. Der Vorfall ereignete sich im Bayernzelt.

Kiel | Übergriffe, während andere feierten: Bei der Kieler Woche soll ein betrunkener britischer Marinesoldat eine Polizistin so verletzt haben, dass sie ihren Dienst nicht fortsetzen konnte. Staatsanwaltschaft und Polizei bestätigten am Montag entsprechende Informationen der Deutschen Presse-Agentur.

Demnach hatte sich der Vorfall in der Nacht zu Samstag im sogenannten Bayernzelt am Förde-Ufer ereignet. Dort seien zwei Briten, die mit ihrem Schiff zur Kieler Woche gekommen waren, sehr stark alkoholisiert gewesen, sodass die Polizei hinzugerufen wurde, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler. Einer der beiden solle dann Widerstand geleistet haben.

Bieler zufolge wurden die Marinesoldaten dann von der alarmierten britischen Militärpolizei mitgenommen. „Es wird eine Anzeige gegen sie geschrieben wegen Widerstandes und gegebenenfalls auch Körperverletzung.“

Es war nicht der einzige Vorfall während der Kieler Woche: Am Sonntagabend ist es nach Angaben zweier Geschädigter zu einem sexuellen Übergriff mit einer anschließenden Körperverletzung im Bereich der Musikbühne an der Hörn gekommen. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls.

Die Frau sagt, sie sei gegen 20.20 Uhr von zwei Personen unsittlich berührt worden. Ihr Partner sei dazwischen gegangen und anschließend von den Personen geschlagen worden. Als Täter benannten die beiden eine vierköpfige Gruppe Jugendlicher. Nach Angaben der Frau trugen die Täter die Haare hochgegelt und an den Seiten kahl rasiert. Einer der Täter soll ein gelbes T-Shirt und eine Jogginghose getragen haben, ein weiterer sei komplett rot gekleidet gewesen. Zu den anderen Personen liegt keine Beschreibung vor.

Die Polizei erhielt erst rund zwei Stunden später Kenntnis von dem Vorfall, fahndete jedoch trotzdem nach den Tätern. Wenig später wurden vier Personen aus Kiel und Laboe im Alter zwischen 16 und 21 Jahren vorläufig festgenommen. Ein Tatverdacht erhärtete sich jedoch nicht, sodass die vier wieder auf freien Fuß gesetzt wurden.

Die Kriminalpolizei sucht nach weiteren Zeugen, die die Taten beobachtet haben und Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0431/160 3333 entgegen.

Alle Neuigkeiten rund um die Kieler Woche erfahren Sie in unserem Liveblog.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 20.Jun.2016 | 16:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert