zur Navigation springen

Programm der Kieler Woche 2017 : Balloon Sail: Das Nordmarksportfeld ist nicht nur zum Night Glow eine Reise wert

vom

Ballonfahren, Livemusik, Oldtimer, Kinderfest: Die Balloon Sail auf dem Nordmarksportfeld hat viel zu bieten.

Kiel | Elf Jahre – so lange gehören Heißluftballone schon zur Kieler Woche wie die Sprotte zur Förde. Organisiert wird das internationale Event auf dem Nordmarksportfeld von Thomas Oeding und Christoph Laloi von Balloon Sail. Auf deren Homepage können sich Kieler-Woche-Besucher für eine Fahrt mit einem der über 70 Ballon-Teams aus ganz Europa anmelden und das Sommerfest von oben bewundern. Doch die Balloon Sail 2017 hat für die erwarteten 100.000 Besucher noch einiges mehr zu bieten. Ab Sonntag soll es mit den Flugprogramm losgehen - wegen dem starken Wind zum Kieler-Woche-Start dürfen sie vorher nicht starten.

Für Luftsegler

Ballone steigen in den abendlichen Himmel. Foto: Grittner
Ballone steigen in den abendlichen Himmel. Foto: Grittner

Bis zu 3000 Meter steigt ein Ballon im Schnitt in die Höhe, eine Fahrt kann bis zu zwei Stunden dauern, bei guter Sicht kann ein Fahrer kilometerweit sehen. Anmeldungen zu Fahrten unter www.balloon-sail.de/ballonfahrt-buchen.

Für Höhenangsthasen

Die Ballone in den unterschiedlichsten Formen und Farben können auch sicher vom Boden aus betrachtet werden. In der Ausstellung „Ballon Impressionen“, live in all ihrer Pracht am Tag oder glühend bei Nacht. Noch am Mittwoch, 21. Juni, Freitag, 23. Juni, und Sonnabend, 24. Juni, findet ab etwa 22.30 Uhr das Night Glow statt – die Ballone werden nach Sonnenuntergang zu Musik abwechselnd befeuert, sodass sie praktisch zu tanzen scheinen. Ein Lichter-Spektakel mit anschließendem Feuerwerk. Wer sich danach doch mal in einen Korb begeben, aber nicht gleich ganz abheben will, dem steht sonnabends, 17. und 24. Juni, ab 12 Uhr der Korb am Kran zur Verfügung. Am 21. Juni kommt gegen 16 Uhr der Kieler Woche Oldtimer Korso auf dem Nordmarksportfeld an und bleibt bis 18 Uhr. Zudem findet am 25. Juni von 12 bis 18 Uhr das Oldtimertreffen „Willer Classics“ statt.

Für Adrenalinjunkies

Wem die gemächlichen Ballons zu gemütlich sind, der wird sich über die Show der Fallschirmspringer vom Luftsportverein (LSV) Kiel freuen. Jeden Tag um 17 Uhr heben die Springer ab. Direkt im Anschluss, jeweils ab 17.30 Uhr, zeigt der LSV Segelkunstflug mit Landung. Nicht ganz so groß, aber trotzdem spektakulär: die Airshow der ferngesteuerten Freiflugmodelle. Die Mini-Flieger wiegen bis zu 25 Kilogramm und werden am Sonntag, 18. Juni, ab 12 Uhr vom Modelsportclub Krogaspe gelenkt.

Für Kinder und Junggebliebene

Wie funktioniert so ein Ballon eigentlich? Das zeigt der Fahrer Jupp Hein mit seinem Miniaturballon, den er wochentags ab 16 Uhr, am Wochenende ab 12 Uhr steigen lässt. Und wie viel Platz ist in so einer Ballonhülle? Das können Kinder selbst herausfinden und in eine hineinlaufen. Jonglieren, in Laufbällen übers Wasser rasen und im weltgrößten mobilen Labyrinth verlaufen können sich Besucher bei der Balloon Sail auch. Und sie sind vom 23. bis zum 25. Juni zum Drachenfest geladen. Neu mit dabei ist dieses Jahr das Kinderprogramm der Stadtgarde Neumünster am 18. und 24. Juni jeweils ab 13 Uhr.

Musik

Während der Kieler Woche gibt es fast jeden Tag auf der Balloon Sail ein besonderes Programm mit Live-Musik:

  • 17. Juni: 15.30 bis 17.30 Uhr Shanty Chor Windstärke; 10, 20 bis 21 Uhr Andrea Berg Double Wiebke; ab 21 Uhr Elvis-Imitator Tom Miller;
  • 18. Juni: ab 20 Uhr Bianca Karsten und Mario Wendt;
  • 19. Juni: ab 20 Uhr Schlager mit dem Duo Sunshine;
  • 21. Juni: 19.30 bis 21 Uhr „Samba Feijoada“, ab 21 Uhr Mario Wendt und Herbie A. unplugged;
  • 22. Juni: ab 20 Uhr Schlager mit Michael Winter;
  • 23. Juni: ab 20 Uhr Irish Folk mit Scrings & Spoons;
  • 24. Juni: 19.30 bis 21 Uhr Mia Ohlsen unplugged, ab 21 Uhr Schlager Spezial mit Tom Miller und den Background Ladie.
zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2017 | 18:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen