zur Navigation springen

Thema: Leben : Mit Hartnäckigkeit zum Zumba

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Carola Stegmann ist Mitglied der Lebenshilfe und tanzt mit Leidenschaft. Durch ihre Einwirken bietet die Organisation jetzt Zumba an.

Ich bin 2012 Mitglied in der Lebenshilfe geworden und habe dort die Musik AG besucht. Zum Ende 2012 wurt eine AG-Mitwirgungs-Gruppe gegründet in die ich mit rein ging. in einer Sitzung Wurt der Beirat gewellt eine der Personen war ich. (Der Beirat bested aus 5 Personen).

Anfang 2013 wollte ich gerne wieder in einem Verein Tanzen gehen. Ich informierte mich im Internet über das Angebot in meinem Kreis und überlegte mir welchen tanzt Sport ich machen wollte. Als ich mich hinschieden hatte was ich für einen Tanz Sport machen wollte gugte ich welche vereine es anboten und zu welchem Preis. Nun stellte ich fest das alle Vereine Monats beitrage hatten und teile weise noch zu gezahlt werden musste. Ich gugte dann auch noch im Internet wie teuer Tanzschulen sind, wie ich dann verstellen durfte waren die erstens zu teuer vom Monat beitrag und zweitens musste man auch noch pro stunde bezahlen.

Wir hatten kurtse Zeit später eine Beiradssitzung, dort erzählte ich meine Kollegen von diesen Sachen und fragte ob die Lebenshilfe nicht mal anfragen kann ob es die möglich gibt Kurse im Verein anzubieten die man pro Stunde bezahlen muss und nicht Monatlich. Als ich aus meinem Urlaub kamm hatte ich einen zettel in der Post für einen Zumbar Kurs der in einer Tanzschule in meinem Kreis angeboten wurde. Wo man dann wenn man das ist sein gelt bezalt und wenn mann nicht dar ist auch nicht zahlen muss.

* Dokumentation: Antonia Stahl

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen