zur Navigation springen

Thema: Arbeit : „Ich bin immer unterwegs“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ernst Schwarz lebt bereits seit vielen Jahren auf dem Holländerhof in Flensburg. Langweilig ist es ihm dort noch nie geworden. Selbst als Rentner ist er stets viel beschäftigt. Er liebt seinen Alltag, wie er uns berichtet.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Von der Schule an habe ich gleich auf einem Bauernhof gearbeitet. Ich habe keinen Beruf gelernt. 17 Jahre war ich in Handewitt, acht Jahre in Sörup. Nach einem Unfall konnte ich dort nicht mehr arbeiten. Ein Vierteljahr lag ich im Krankenhaus. Der Bauer hat mich entlassen. Das war auch besser so.

Dann bin ich zum Holländerhof in Flensburg gekommen. Fünf Jahre in der Gartengruppe, ein paar Jahre in anderen Gruppen. Insgesamt 13 Jahre. Jetzt wohne ich mit 14 Leuten in der „Parkgruppe“. Wir sind alle Rentner oder ein paar sind auch in der „Schongruppe“.

Mir gefällt es, Rentner zu sein. Ich kriege mein Essen, Verpflegung, Taschengeld. Die Betreuer sind gut zu uns. Helfen, wo sie können. Wir machen Ausflüge. Sport machen wir auch ein bisschen. Gymnastik. Ein Masseur kommt und massiert meine Beine. Ansonsten bin ich immer unterwegs – auch mal mit Bus oder Zug. Ich habe ja einen Behindertenausweis. Der gilt überall, aber ich fahre nur in Schleswig-Holstein.

Geschwister habe ich auch noch. Meine Schwester kümmert sich um mein Geld. Viel Rente habe ich nicht. Der Bauer hat früher nicht genug bezahlt. Hätte ich von Anfang an auf dem Holländerhof gearbeitet, hätte ich mehr. Aber ich komme zurecht.

* Dokumentation: Stefan Beuke

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen