HSH Nordbank : Ente für Nonnenmacher

Dirk Jens Nonnenmacher nimmt in Kiel die mit Geld gespickte Auszeichnung 'Ente' aus der Hand des Vorsitzenden der Landespressekonferenz (LPK), Gerd Rapior, entgegen.
1 von 2
Dirk Jens Nonnenmacher nimmt in Kiel die mit Geld gespickte Auszeichnung "Ente" aus der Hand des Vorsitzenden der Landespressekonferenz (LPK), Gerd Rapior, entgegen.

"Zweifelhafte Auszeichnung" für Dirk Jens Nonnenmacher: Der Vorstandschef der HSH Nordbank hat am Mittwoch den Negativ-Preis der Landespressekonferenz (LPK) erhalten.

Avatar_shz von
26. November 2009, 12:02 Uhr

Nonnenmacher nahm die Presse-Ente am Mittwoch in Kiel entgegen. Mit ihm bekomme ein Mann die Auszeichnung, der einen Millionen-Obolus kassiere und gleichzeitig zur Bescheidenheit aufrufe, sagte der LPK-Vorsitzende Gerd Rapior. Er zitierte aus der Laudatio: "Sie sind jemand, dem Selbstzweifel offenbar fremd sind". Nonnenmacher (46) steht seit Monaten in der Kritik. So setzte er eine Sonderzahlung von 2,9 Millionen Euro aus seinem Vertrag durch. Unklar ist auch seine Rolle bei den umstrittenen Omega-Geschäften.
Der Bankchef bedankte sich für die Auszeichnung und sagte: "Das ist eine zweifelhafte Ehre". Es sei viel für die Bank erreicht worden, jedoch sei es nicht gelungen, das in der Öffentlichkeit darzustellen. Er kündigte an, sich die Ente auf den Schreibtisch zu stellen. Anschließend aß er mit dem Vorstand der LPK zu Mittag: Ente.
Die LPK vergibt einmal im Jahr ihren Negativ-Preis an Menschen aus Politik und Wirtschaft, die durch ihr Handeln oder ihre Aussagen für Unmut oder Unverständnis gesorgt haben. Weitere Preisträger waren dieses Jahr der Ex-Wirtschaftsminister Jörn Biel (CDU) und die Grünen. Die LPK ist ein Zusammenschluss von Journalisten, die über die schleswig-holsteinische Landespolitik berichten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen