Grüne Woche : Urlaub soweit das Auge reicht

Urlaub zwischen den Meeren: Annika Seecker (26) vom Hansa Park, Lena Höft (21) vom TourismusService Grömitz und Nina Drews (25) von Amrum Touristik präsentieren  Info-Material. Foto: Eva Dahlmann
1 von 2
Urlaub zwischen den Meeren: Annika Seecker (26) vom Hansa Park, Lena Höft (21) vom TourismusService Grömitz und Nina Drews (25) von Amrum Touristik präsentieren Info-Material. Foto: Eva Dahlmann

Zahlreiche Regionen Schleswig-Holsteins zeigen auf der Grünen Woche, was sie touristisch zu bieten haben. Die Trends in diesem Jahr: Radtouren und Gesundheitsurlaub. Die Prospekte sind schon rar geworden.

Avatar_shz von
25. Januar 2008, 07:53 Uhr

"Es gibt keinen Tourismus ohne Essen und Trinken und ohne landestypische Produkte", sagt Werner Domann von der Tourismus-Zentrale St.Peter-Ording. "Deswegen sind wir hier." Und es läuft in diesem Jahr sehr gut für die Urlaubsanbieter, deren Motto "Urlaub so weit das Auge reicht" ist. "Einige Prospekte sind bereits vergriffen, aber wir bekommen Nachschub", so Dommann.
Besonders Radtouren, aber auch Wellness- und Gesundheitsangebote zwischen Nord- und Ostsee sind zur Zeit gefragt. Das Publikum, das sich in der Schleswig-Holstein-Halle 22a mit Info-Material für den nächsten Urlaub versorgt, ist bunt gemischt. Unter der Woche sind es mehr ältere Menschen, am Wochenende tummeln sich Familien mit Kindern um die drei Infotresen.
Aktiv-Urlaub einer ganz anderen Sorte wird in der Länder-Halle 21a angeboten: Die Landfrauen aus Dänisch Hagen stellen den "Urlaub auf dem Bauernhof" vor und hatten deshalb auch Besuch vom Tourismus-Beauftragten des Bundestages, Ernst Hinsken. Der Bayer ließ sich zeigen, wie man Sprotten isst und lobte das Urlaubsland im hohen Norden: "Schleswig-Holstein präsentiert sich hervorragend. Es ist auf der Höhe der Zeit. Bei mir zu Hause läuft es im Moment nicht so gut."
Heute präsentiert sich Schleswig-Holstein als Urlaubsland auf der Länderbühne. Auch hier stehen die "Ferien auf dem Lande" im Mittelpunkt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen