Tolle Stimmung : Neue Halle lockt mehr Käufer

Umringt von Mitgliedern der Dithmarscher Landjugend: Kohlregentin Urte Matthiessen aus Dithmarschen. Foto: Dahlmann
Umringt von Mitgliedern der Dithmarscher Landjugend: Kohlregentin Urte Matthiessen aus Dithmarschen. Foto: Dahlmann

Die Aussteller aus Schleswig-Holstein sind sich einig: Die ersten drei Messetage waren bereits spitze. Und auch die Besucher haben sehr viel Spaß.

Avatar_shz von
21. Januar 2008, 01:59 Uhr

Fröhliche Gesichter auf der Grünen Woche: 40 Firmen präsentieren sich in der neu gestalteten Schleswig-Holstein-Halle - und sind nach den ersten drei Tagen zufrieden. "Es ist erheblich mehr los als im vergangenen Jahr", befindet Marco Henning am Arko-Stand. Der Kaffee- und Gebäck-Anbieter aus Wahlstedt (Kreis Segeberg) präsentiert seine Leckereien mit Erfolg. Henning: "Die Besucher probieren nicht nur, sie kaufen auch wieder gerne.“
Ähnlich sieht es Petra Kramer von der Sylter Schokoladenmanufaktur. Das Unternehmen ist zum ersten Mal in Berlin dabei. "Da ich keine Messe-Erfahrung habe, bin ich auch ohne Erwartungen her gekommen. Aber ich bin positiv überrascht, dass sich viele Besucher auch dafür interessieren, was wir anbieten und nicht nur zugreifen und weitergehen", sagt Kramer. Und: "Unter den Ausstellern geht es familiär zu. Ich hatte Angst vor hartem Konkurrenzkampf. Den gibt es hier nicht."
Alle fragen nach dem "Plop"

Plötzlich schallen Gesänge durch die Halle: Am Tresen der Flensburger Brauerei ist die Stimmung ausgelassen. Nicht nur bei den Gästen. "Die Besucherresonanz ist besser als im Vorjahr", sagt Peter Rogalski. Vom "Plop" lassen sich alle anlocken. Rogalski: "Wir können nicht sagen, dass unsere Gäste hauptsächlich aus Schleswig-Holstein kommen. Es sind auch viele Berliner dabei."
Einen wichtigen Grund für den großen Zulauf sehen die Aussteller in der Neugestaltung der Halle. "Sie ist jetzt wunderbar offen. Die imposanten Bilder-Transparente sind zu sehen, ohne von großen Stand-Aufbauten verdeckt zu werden. Jetzt ist es gemütlich, die Menschen kommen rein und bleiben auch", hat Joachim Burgermeister festgestellt. Er repräsentiert die Gutskäserei Behl aus dem Kreis Plön. Ebenso wie Burgermeister sieht es auch Marco Henning von Arko: "Die Sitzplätze in der Hallenmitte werden sehr gut angenommen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen