100 Jahre Marineschule : Für die Erbauer gab es Schildkrötenbrühe zum Richtfest

Jörg Christiansen mit der Einladung, die sein Urgroßvater damals erhielt. Foto: Euler
Jörg Christiansen mit der Einladung, die sein Urgroßvater damals erhielt. Foto: Euler

Zum Richtfest der Marineschule waren nicht nur edle Herren geladen. Auch die, die das "Rote Schloss" gebaut hatten, waren willkommen.

shz.de von
13. Oktober 2010, 03:50 Uhr

Flensburg | Die Gäste erwartete Köstlichkeiten wie Schildkrötenbrühe und fremdes Gemüse. Die Herren kleideten sich in "schwarzer Tracht mit hohem Hut". Zum Richtfest für das "Rote Schloss" waren auch die eingeladen, die es letztlich erbaut haben.

Dazu gehörte auch der Urgroßvater von Jörg Christiansen. "Es gibt eigentlich kein älteres Gebäude, wo wir nicht gearbeitet haben", erzählt sein Ur-Enkel Jörg Christiansen von der Firma "Die Maler" heute.

Diese gewagte These kann man ihm ruhig glauben: Seit 1895 ist der Maler-Betrieb in der Fördestadt tätig. So auch während des Baus der Marineschule. Christiansens Urgroßvater verzierte die Wände des Festsaals mit Ornamenten und Blumenmotiven. "Das geschah freihändig oder mit Hilfe einer Schablone", erklärt Jörg Christiansen. Noch heute kann man die Verzierungen im großen Saal bestaunen.

Auch die historische Einladung gibt es immer noch: "Ich habe sie schon seit vielen Jahren. Doch erst durch das Jubiläum ist sie mir wieder in den Kopf gekommen", sagt er. In seinem Archiv wurde er fündig. Schon damals wusste man um die Besonderheit der Einladung. Mit edlem Holz gerahmt, hält sich das Dokument bestimmt auch die nächsten 100 Jahre.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen