Nebel an der Ostsee : Stundenlange Suchaktion erfolgreich: Zwei Hamburger Bootsfahrer vor Fehmarn gerettet

<p>Das neblige Wetter erschwert die Navigation ohne Gerät (Archiv).</p>
Foto:

Das neblige Wetter erschwert die Navigation ohne Gerät (Archiv).

Im Nebel fanden sie sich nicht mehr auf der Ostsee zurecht. Auch mit der Kommunikation klappte es nicht.

shz.de von
05. Februar 2017, 09:23 Uhr

Puttgarden | Orientierung verloren: Zwei Männer aus Hamburg sind mit ihrem Boot von Seenotrettern vor der Insel Fehmarn (Kreis Ostholstein) gerettet worden. Die beiden Männer seien am Samstagnachmittag von Puttgarden in einem kleinen Boot auf die Ostsee aufgebrochen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Demnach verloren die Männer im Alter von 57 und 56 Jahren dann aufgrund des starken Nebels den Sichtkontakt zum Land und damit die Orientierung. Das Boot hatte keine Navigationsgeräte eingebaut, sagte der Sprecher.

Daraufhin riefen die Männer die Polizei mit einem Mobiltelefon an und versuchten ihre missliche Lage zu schildern. Das Gespräch sei allerdings aufgrund des schlechten Empfanges abgebrochen. Es wurde eine Suchaktion gestartet, an der mehrere Polizeiboote und zwei Seenotrettungskreuzer beteiligt waren. Rund drei Stunden nach dem Notruf sei das Boot der Männer von einem vorbeifahrenden Frachtschiff lokalisiert worden. Sie wurden unverletzt an Land gebracht.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen