zur Navigation springen

Ausflüge in SH : Wochenendtipps: 3x Valentinstag, 2x Howie und 1x Verlieben

vom
Aus der Onlineredaktion

Rund um den 14. Februar - dem Tag der Verliebten - hat SH jede Menge Liebe zu bieten. Aber auch Singles müssen sich nicht verstecken.

shz.de von
erstellt am 12.Feb.2016 | 11:40 Uhr

Valentinstag: Schenken, speisen und (ver)lieben

Am Sonntag ist Valentinstag.
Am Sonntag ist Valentinstag. Foto: dpa

Welch Fügung: Der große Tag der Liebenden fällt auf einen Sonntag. Bei Blumen für die Partnerin wird es also nicht bleiben. Die Gastronomie im Land hat sich einiges einfallen lassen, um auch den Singles und Suchenden einen Tag der Verwöhnung und des Glücks zu bescheren. Im Beachmotel Sankt Peter-Ording kann man „ob frisch verliebt, längst verheiratet oder gerade frisch getrennt“ gebührend feiern. In Kiel steht die nächste FREE-Party an und Flensburg schiebt ganz unkatholisch eine „Kunterbunt-Faschings-Spaß-Party nach. Immer daran denken: Raupen lassen sich leichter einfangen als Schmetterlinge.

Vielerorten werden die kulinarischen Genüsse höher gewichtet, für Katerfrühstück ist kein Platz auf der Speisekarte. Mit Valentinstags-Menüs kann man aktuelle oder zukünftige Partner – und selbstverständlich sich selbst – delikat verwöhnen. Das geht natürlich auch von zu Hause – den Einkauf am Samstag sollte man dann aber nicht vergessen.

 

Howard Carpendale live in Kiel und Hamburg

Howard Carpendale singt in Kiel und Hamburg.
Howard Carpendale singt in Kiel und Hamburg. Foto: dpa

Das große Thema des Wochenendes ist die Liebe. Da trifft es sich gut, dass Howard Carpendale für uns Nordlichter gleich zwei Mal „Hello Again“ singt. Am Freitag erschallt der gefühlvolle Gesang des südafrikanischen Schmusesängers ab 20 Uhr in der Kieler Sparkassen-Arena. Neben den Klassikern hat der große Schlagerstar ein Reihe neuer Songs im Gepäck. Es gibt noch Tickets. Auch das Konzert im Hamburger CCH am Samstag ist noch nicht ausverkauft. Die „kleinen“ Extra-Auftritt am Montag in der „Großen Freiheit“ – Aug in Aug mit dem Idol – werden allerdings nur ein paar Hundert der härtesten Fans erleben dürfen.

 

Der Nachklang der wilden Zeit: Die Schlagerwelt der Zwanzigerjahre

In der Ausstellung im Museumsberg geht es um die Musik der 20er Jahre.
In der Ausstellung im Museumsberg geht es um die Musik der 20er Jahre.

Wem der moderne Schlager zu schnulzig ist, der kann in Flensburg in die Entstehung dieser Gattung der Populärmusik in den 1920er Jahren eintauchen. Es war die freche, wilde Zeit, die uns viel über die Liebe gelehrt hat. Die geliehenen Drucke zeigen die neue Frau, die sportlich, modebewusst und elegant daher kommt. Sie zeigen aber auch Karikaturistisches und Gesellschaftskritik. Die Blätter spiegeln den Zeitgeist einer ganzen Epoche, eine Schatztruhe für Mode­interessierte und Tanzbegeisterte.

 

Katzenausstellung in den Holstenhallen

In den Holstenhallen findet am Wochenende eine Katzenausstellung statt.
In den Holstenhallen findet am Wochenende eine Katzenausstellung statt. Foto: dpa

Kuschelige Wesen zum Verlieben gibt es bei der internationalen Katzenausstellung reichlich zu bewundern. Der Verein für Deutsche Edel- und Liebhaberkatzen veranstaltet die jährliche Miezenschau in den Holstenhallen Neumünster. Von 10 bis 17 Uhr können die Besucher am Samstag und am Sonntag die wertvollen Tiere der Züchter begutachten und herausfinden, welche Katze das glänzendste Fell, der edelste Erscheinung oder die außergewöhnlichste Farbe hat.

 

Poetry Slam  im Kühlhaus

Im Kühlhaus stehen wieder Slammer auf der Bühne.
Im Kühlhaus stehen wieder Slammer auf der Bühne. Foto: Staudt

Spätestens seit Mona Harry und ihrem Text über den schönen Norden ist die Poetry-Slam-Szene auch in Schleswig-Holstein angekommen. Im Kühlhaus in Flensburg haben die deutschen Slammer schon vor Jahren ihr nördlichstes Mekka gefunden. Am Samstag hauen unterschiedliche Künstler von überall mal wieder ihre selbstgeschriebenen Texte in der alten Güterbahnhofshalle raus. Natürlich geht es auch dabei hin und wieder um die Liebe. Es heißt „Bühne frei“ – auch für alle, die ihre Texte spontan zum Besten geben wollen. Was am meisten zählt, ist die Retorik.

Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Eintritt Abendkasse 8 Euro.

Alternativ gibt die alteingesessene Kieler Improvisationstheatertruppe „Tante Salzmann“ Einblicke ins Himmelreich der Spontaneität. 

Theater-im-Werftpark (Kiel),  13. Februar um 20 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen