zur Navigation springen

"Unkonventioneller Treffpunkt" : Windmesse will Mittelstand nach Husum locken

vom

"Ganz bodenständig" soll die Husumer Windmesse werden. Die Veranstalter wollen sich auf den Mittelstand der Windenergiebranche konzentrieren.

Husum | Husum will Deutschlands Wind-Hauptstadt bleiben. Im Fokus künftiger Messen werden jedoch mittelständische Unternehmen mit moderaten Standpreisen stehen. "Ganz bodenständig wird mit einer Flächenbeschränkung von maximal 200 Quadratmeter je Aussteller darauf geachtet, dass nicht Marketingbudgets sondern Produkte die Attraktivität der Stände bestimmen", sagte Messesprecherin Catherine Diethelm. Dabei setzen die Verantwortlichen auf das "branchenweit berühmte Flair und die Standortvorteile", wie Diethelm sagte.
Husum soll auch künftig jener unkonventionelle Treffpunkt der Windbranche sein, der sich seit 1989 mitten im Windpark an der Nordseeküste etabliert hat. Von 2015 an werden sich auf der Messe rund 500 internationale Aussteller und 15.000 Fachbesucher über Themen, Chancen und Marktteilnehmer des tonangebenden nationalen Windmarktes informieren. Gleichzeitig werde der parallel zur Messe veranstaltete Kongress aufgewertet.
Im April 2013 war bekanntgeworden, dass die Messe Husum & Congress mit der Hamburg Messe und Congress ein gemeinsames Unternehmen für Windmessen gründen wird. Diese internationale Leitmesse in Hamburg wird nun erstmals 2014 stattfinden.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen