zur Navigation springen

Standort in SH : Voith baut keine Lokomotiven mehr in Kiel

vom

Kiel soll sich stärker auf Service und Wartung von Schienenfahrzeugen konzentrieren. Dass einige Mitarbeiter des Anlagenbauers ihren Job verlieren, ist sicher.

Kiel/Heidenheim | Der Anlagenbauer Voith wird zumindest vorerst keine Lokomotiven mehr an seinem Standort Kiel bauen. Die Konzerngeschäftsführung beschloss am Montag, die Gespräche über einen Verkauf der Fertigung in Kiel nicht fortzusetzen, teilte das Unternehmen mit Sitz in Heidenheim (Baden-Württemberg) mit. Kiel soll sich stärker auf Service und Wartung von Schienenfahrzeugen ausrichten. Wie viele der knapp 210 Beschäftigten im Zuge der Umstrukturierung ihren Job verlieren werden, ist noch nicht absehbar. „Wir planen auch eine Stellenreduktion“, sagte ein Voith-Sprecher. Über den Umfang solle mit dem Betriebsrat gesprochen werden.

Der Beschluss schließe nicht aus, dass künftig in Kiel auch wieder Lokomotiven gefertigt werden können, sagte der Voith-Sprecher. Er bestätigte einen Medienbericht, wonach ein Auftrag der Deutschen Bahn über den Bau von 130 Loks inzwischen weitgehend abgearbeitet ist. Weitere Bauaufträge liegen nicht vor. Die Gespräche mit Interessenten über einen Verkauf der Fertigung in Kiel führten Voith zufolge nicht zu einem aus Sicht des Unternehmens „befriedigenden Fortführungsszenario, insbesondere im Hinblick auf die Sicherstellung bestehender Kundenverpflichtungen“.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jan.2014 | 19:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen