Beliebtes Urlaubsland 2015 : Tourismus im Mai: SH punktet mit Wachstum

Der Mai lässt Schleswig-Holsteins Tourismus-Statistik glänzen. Der Norden legt in diesem Jahr bisher ein höheres Wachstumstempo vor als die Nachbarländer. Auch die Zahl der Übernachtungen liegt vor Hamburg.

shz.de von
23. Juli 2015, 06:40 Uhr

Eitel Sonnenschein im Urlaubsland Schleswig-Holstein: In Sachen Tourismus  bleibt der „echte Norden“ auf der Überholspur und lässt die Küstenkonkurrenz aus Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern bei den Wachstumszahlen weiter hinter sich. Wie schon 2014 legte das nördlichste Bundesland bei den Übernachtungen und Gästeankünften in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres deutlich stärker zu als die Nachbarn und der Bundesdurchschnitt.

Laut Statistikamt Nord kamen von Januar  bis Mai 2,23 Millionen Übernachtungsgäste nach Schleswig-Holstein – stolze 7,5 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen hatten mit Zuwächsen von 4,4 beziehungsweise 4,7 Prozent durchschnittliche Werte erzielt.

Für  Wirtschaftsminister Reinhard Meyer hätten die frischen Zahlen zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können: „Damit hat unsere Tourismuswirtschaft den nötigen Rückenwind für einen guten Start in die Sommersaison 2015.“

Besonders positiv verlief der Wonnemonat Mai: Da schnellten die Übernachtungen gleich um 14,7 Prozent nach oben – was allerdings den früh gelegenen Pfingsttagen zu verdanken ist. Trotzdem zeigt sich Meyer überrascht: „Die nun ermittelten Zuwachsraten übertreffen alle Erwartungen.“

Besonders gut abgeschnitten haben von Januar bis Juni bei den Übernachtungen etwa Scharbeutz (+28,4 Prozent), Grömitz (+25) , Büsum (+15,8), Amrum (+14,9) und Kappeln (+11,7). Eher durchschnittlich lief es für St. Peter-Ording (+6,5), weit hinten liegen Sylt (+2,6), Wyk (-0,3), Malente (0,4) und Eckernförde (-2,7).

Für die Chefin der Tourismusagentur (Tash), Andrea Gastager, belegen die Zahlen, dass sich gerade in der Nebensaison Wachstumspotenziale heben lassen. Die  Investitionen der vergangenen Jahre trügen jetzt Früchte: „Neue Promenaden, Hotelkonzepte und klassifizierte Angebote ziehen Gäste an.“ Die beste Nachricht: Der Modernisierungs-Boom geht weiter. An Nord- und Ostsee sind aktuell Tourismus-Projekte für weit über 500 Millionen Euro in der Umsetzung oder  konkret geplant – investiert wird vor allem in neue Hotels und Ferienhaussiedlungen.

Bundesweit gesehen befindet sich SH im Mittelfeld.

Bundesland Übernachtungen 2014 (in Tausend) davon ausländische Gäste (in Tausend)
Baden-Württemberg 49.126 10.336
Bayern 85.222 16.569
Berlin 28.689 12.496
Brandenburg 11.936 913
Bremen 2.289 485
Hamburg 12.008 2.936
Hessen 31.180 6.699
Mecklenburg-Vorpommern 28.723 1.001
Niedersachsen 40.424 3.557
Nordrhein-Westfalen 47.924 10.036
Rheinland-Pfalz 21.138 5.263
Saarland 2.898 455
Sachsen 18.899 1.843
Sachsen-Anhalt 7.433 523
Schleswig-Holstein 26.347 1.872
Thüringen 9.825 596
Quelle: Statistikportal.de
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen