zur Navigation springen

Direktzahlungen der Bundeskasse : Technischer Fehler: Landwirte müssen auf ihr Geld warten

vom

Der Ärger im Landwirtschaftsministerium ist groß. Obwohl Nachtschichten eingelegt wurden, kommt das Geld nicht rechtzeitig.

shz.de von
erstellt am 29.Dez.2016 | 16:36 Uhr

Kiel | Schleswig-Holsteins Landwirte müssen länger auf ihre Direktzahlungen für Flächen warten. Grund ist ein technisches Problem bei der Bundeskasse. Das teilte das Landwirtschaftsministerium in Kiel am Donnerstag mit. Betroffen sind davon rund 14.500 landwirtschaftliche Betriebe im Norden.

Insgesamt geht es um Zahlungen in Höhe von rund 304 Millionen Euro, die sich aus verschiedenen Prämien für die landwirtschaftlichen Flächen zusammensetzen.

Damit Landwirte rechtzeitig das Geld erhalten, hatten Mitarbeiter des Landes in der Woche vor Weihnachten Nachtschichten eingelegt. Die dabei erstellten Datensätze konnte das Programm der Bundeskasse jedoch nicht freischalten. Aufgrund der nächtlichen Bearbeitungszeit waren in den Datensätze verschiedene Datumsangaben vorhanden, die das Programm nicht verarbeiten konnte. „Das ist absurd und sehr ärgerlich“, schimpfte Landwirtschaftsminister Robert Habeck. „Wir setzen alles daran, um eine schnellstmögliche Auszahlung zu gewährleisten und arbeiten mit Hochdruck daran, die Daten erneut zu übertragen, so dass Mitte nächster Woche das Geld auf den Konten ist“, sagte er.

Noch am 22. Dezember hatte Habeck gesagt, dass sein Ministerium „angesichts der angespannten finanziellen Situation auf den landwirtschaftlichen Betrieben“ der Auszahlung höchste Priorität eingeräumt habe.

Zu den Direktzahlungen zählen die Basisprämie von 187,49 Euro je Hektar, die Umverteilungsprämie, die vom 1. bis zum 30. Hektar 50,14 Euro je Hektar und ab dem 30. bis zum 46. Hektar 30,08 Euro je Hektar beträgt, sowie die Greeningprämie von 87,31 Euro je Hektar. Bei 1.240 Antragstellern wird diese Zahlung durch die Junglandwirteprämie von 44,27 Euro je Hektar (für maximal 90 Hektar) erhöht. Rund 270 Antragsteller haben Zahlungsansprüche im Rahmen der Junglandwirte-, Neueinsteiger-  oder Härtefallregelung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen