zur Navigation springen

Team AG expandiert bundesweit

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Es war eine unruhige und langwierige Hauptversammlung der Team AG in Süderbrarup. Vor allem die Kleinaktionäre konnten Umsatzerhöhungen, Gewinn- und Dividendenreduzierung sowie die Erhöhung der Aufsichtsratsbezüge nicht unter einen Hut bekommen.

Vorstand Iwer Jensen punktete mit Umsatzzahlen, die sich um 13,4 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro erhöht hatten. „Wir werden in diesem Jahr die Zwei-Milliarden-Hürde knacken“, versprach Jensen. Doch beim Ergebnis knickte die Kurve 2013 ein. Der Bilanzgewinn sank von vier Millionen im Vorjahr auf drei Millionen Euro. Jensen erklärte dies damit, dass man das im letzten Jahr neu dazugewonnene Kapital noch nicht habe richtig einsetzen können.

Investiert hat Team zum einen in bestehende Standorte. So wurde der Baumarkt Langballig wieder zum Leben erweckt, Eggebek erhielt eine neue Logistikhalle und Süderbrarup eine zweite große Lagerhalle.

Bei den Zukäufen ist Team inzwischen in Süddeutschland angekommen. Die neuesten Standorte sind in Tauberbischofsheim und in Lauda-Königshofen (beide im Norden Baden-Württembergs). Ein Meilenstein in der Teamgeschichte ist die 70-prozentige Beteiligung an 26 Standorten der BayWa in Nordrhein-Westfalen. Durch Dezentralisierung will man diese defizitär arbeitenden Märkte in die Gewinnzone bringen. Auf dem Energiesektor ist Team jetzt als Vollversorger auf dem Markt und hat durch neue Beteiligungen seine Präsenz im norddeutschen Raum gefestigt.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden mit mehr als 99 Prozent Zustimmung entlastet. Gleiches galt für die Festlegung der Dividende, obwohl diese mit 0, 21 Euro pro Stückaktie um fast 50 Prozent niedriger ausfiel als im Vorjahr.

Bei der Festsetzung der Aufsichtsratsvergütung probten die Kleinaktionäre den Aufstand. Eine Erhöhung des Tagessatzes von 750 Euro auf 1500 Euro war ihnen zu hoch. Ihre Enttäuschung war groß, als bei der Auszählung die Großaktionäre ihre Übermacht nutzten und der Antrag mit über 90 Prozent gebilligt wurde. Nur in zwei Punkten konnte Aufsichtsratschef Claus Jepsen Einigkeit erreichen. Gegen den Beherrschungsvertrag mit der Team Baumarkt GmbH und der Kuro Kunststoff-Rohr-Zentrale GmbH gab es keine Gegenstimme.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen