zur Navigation springen

Energiewende : Stromnetz-Ausbau läuft auf vollen Touren

vom

Schleswig-Holsteins Windstrom ist wichtig für die Energiewende. Nun baut Netzbetreiber Tennet mehr als 500 Kilometer neue Leitungen für den Abtransport nach Süddeutschland.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 01:34 Uhr

Kiel/Bayreuth | Der Ausbau des Stromnetzes in Schleswig-Holstein läuft auf vollen Touren. Schwindelfreie Monteure pflanzen Gittermast für Gittermast in die Landschaft, an denen die elektrischen Freileitungen aufgehängt werden. Der Neubau dieser 380.000-Volt-Leitungen kostet zwischen 1,4 und 1,6 Millionen Euro pro Kilometer, weiß Alexander Greß vom Netzbetreiber Tennet. Das Unternehmen ist für den Ausbau der Hochspannungsnetze in Schleswig-Holstein verantwortlich. Mehr als 500 Kilometer Leitungen will Tennet in den kommenden Jahren im "Windstrom-Land" bauen. Diese Strom-Autobahnen sollen die an Land und auf See produzierte elektrische Energie zur Mitte und gen Süden Deutschlands transportieren.
Die Strommasten sehen zwar alle gleich aus, trotzdem muss jeder einzeln geplant werden, erläutert Greß. Das liegt unter anderem daran, dass die Masthöhe je nach Standort zwischen 50 und 60 Metern variiert. Auch der Abstand der Masten ist nicht auf den Zentimeter genau festgelegt. Sie stehen zwischen 250 und knapp 500 Metern auseinander. "Wenn ein Landwirt darum bittet, können wir den Mast auch um zehn, zwanzig Meter versetzt aufbauen."
Die neuen Leitungen bekommen auf ihre Spitze sogenannte Vogelschutzmarken: Das sind auf dem Blitzschutzseil montierte einen halben Meter lange schwarz-weiße Plastikfahnen, die sich mit dem Wind bewegen. "Die Vögel weichen ihnen aus: Untersuchungen haben ergeben, dass der Vogelschlag dadurch um bis zu 98 Prozent reduziert wird", sagte Greß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen