Aufruf von Verdi : Streik bei der Post: Briefe bleiben in Lübeck liegen

Die Briefkästen bleiben heute teilweise leer. Im Briefzentrum Lübeck haben 60 Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt.

shz.de von
12. Mai 2015, 07:58 Uhr

Lübeck/Schwerin | Briefzusteller der Deutschen Post haben am Dienstag in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern erneut ihre Arbeit niedergelegt. Seit 3 Uhr seien in den beiden Bundesländern rund 100 Mitarbeiter zum Warnstreik aufgerufen, wie ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi sagte - etwa 60 im Briefzentrum Lübeck und 40 im Briefzentrum Schwerin.

Im Bereich Lübeck bis Wismar bleiben daher nach seinen Angaben rund 400.000 Briefsendungen liegen, in Schwerin und Umgebung etwa 200.000. Verdi fordert eine Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit für 140.000 Beschäftigte von 38,5 auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen