Bilanz : Sparda-Bank will mehr Kunden in Lübeck

Das Wachstum der Lübecker Sparda-Bank soll sich auch 2011 fortsetzen. Man wolle den Lübecker Markt besser erschließen, hieß es.

Avatar_shz von
04. Januar 2011, 08:48 Uhr

Hamburg | Das Wachstum der Sparda-Bank Hamburg hat 2010 nach Informationen des Kreditinstitutes neue Dimensionen erreicht. Für 2011 hat sich das Unternehmen unter anderem das Ziel gesetzt, seine Kundenzahl von derzeit über 290.000 auf über 300.000 zu steigern. Einer der Schwerpunkte liegt dabei auf der "tieferen Erschließung des Marktes der Metropole Lübeck", heißt es in einer Mitteilung. Details zu den Plänen sollen in Kürze bekannt gegeben werden.
Das Jahr 2010 sieht für die Sparda-Bank Hamburg in Zahlen wie folgt aus: Die Kundeneinlagen sind um 22 Prozent und damit um 470 Millionen Euro (2009 plus 42,9 Millionen Euro) auf 2,6 Milliarden Euro gestiegen. "Wir durchleben in 2010 im Zeitraffer die ersten achtzig Jahre unserer erfolgreichen 107-jährigen Bankgeschichte, denn im 80. Unternehmensjahr beliefen sich die Kundeneinlagen unserer Bank auf umgerechnet 470 Millionen Euro", so der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Hamburg, Dr. Heinz Wings.
Bilanzsumme erstmals über drei Milliarden
Der hohe Einlagenzuwachs resultiert nach Angaben der Bank vor allem durch Rückflüsse von Geldern, die die Kunden der Sparda-Bank Hamburg noch bei anderen Banken - vornehmlich Direktbanken - angelegt hatten. "Wir sind bestrebt, bestehende Zweitbank-Verbindungen zu Erstbank-Beziehungen zu veredeln", so Wings. Schätzungen zufolge unterhalten die Kunden der Sparda-Bank Hamburg heute noch mindestens 1,5 Milliarden Euro Einlagen bei Fremdbanken.
Das bilanzielle Kreditvolumen ist 2010 um 22,7 Millionen auf 1,33 Milliarden Euro gestiegen.
Die Bilanzsumme überspringt 2010 mit einem Wachstum von 420 Millionen Euro erstmals die Drei-Milliarden-Euro-Hürde.
Auch das Betriebsergebnis nach Bewertung steigt kräftig um 31,7 Prozent beziehungsweise 3,8 Millionen Euro auf 15,8 Millionen Euro. Die Sparda-Bank Hamburg betreibt in ihrem Geschäftsgebiet in Hamburg, Schleswig-Holstein und Nord-Niedersachsen insgesamt 30 Filialen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen