zur Navigation springen

Einflussnahme : SH bei „wirtschaftlicher Freiheit“ auf Platz vier

vom

Das Bundesland Schleswig-Holstein schneidet laut einer Studie in puncto „wirtschaftliche Freiheit“ gut ab.

shz.de von
erstellt am 25.Dez.2013 | 17:17 Uhr

Kiel | Mit Niedersachsen zusammen belegt das Land Rang vier hinter der Spitzengruppe Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern. Das geht aus einer an Weihnachten in Berlin vorgelegten Untersuchung der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit hervor. Hamburg landet in dem Ranking auf Platz acht, hinter Hessen und dem Saarland, die sich den sechsten Platz teilen.

Die Analyse mit Zahlen aus 2011 misst die Einflüsse des Staates auf die Wirtschaft und untersucht unter anderem Sozialleistungen, die Zahl der Staatsdiener, die Länderfinanzhilfen, die Größe des regulären Arbeitsmarktes oder die Höhe der verlangten Gewerbesteuersätze.

In der Studie bildet Berlin das Schlusslicht und die ostdeutschen Bundesländer haben generell Nachholbedarf. Die Analyse unterstellt, dass geringe Einflussnahme auf die Wirtschaft und höherer Wohlstand Hand in Hand gehen. Über das geeignete Maß staatlicher Einflussnahme herrscht allerdings auch im Lager der Liberalen mitunter viel Streit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen