Schleswig-Holstein Netz AG zahlt Kommunen fast fünf Millionen Euro

Matthias Boxberger
Matthias Boxberger

shz.de von
14. Mai 2015, 18:12 Uhr

Das Stromnetz in Schleswig-Holstein wird für immer mehr Kommunen im Land zum lukrativen Investment. So stieg die Zahl der kommunalen Anteilseigner der Schleswig-Holstein Netz AG allein im vergangenen Jahr um mehr als 10 Prozent auf 224. Dies teilte die Gesellschaft, die für einen Großteil des Strom- und Gasnetzes im Norden verantwortlich ist, im Rahmen seiner Hauptversammlung mit. „Mehr und mehr Kommunen erkennen die Bedeutung des Energiewende-Netzes Schleswig-Holsteins und engagieren sich in der teilkommunalen Netz AG“, sagte Unternehmensvorstand Matthias Boxberger (Foto).

Vor allem finanziell scheint sich dieses Engagement, das den Gemeinden auch ein stärkeres Mitspracherecht gibt, in Zeiten niedriger Zinsen zu lohnen – eine Dividende von rund fünf Prozent ist garantiert: „Schleswig-Holstein Netz hat seit 2012 landesweit rund 18,5 Millionen Euro an seine kommunalen Partner ausgeschüttet, allein im Jahr 2014 wurde die Summe von 4,8 Millionen Euro erreicht“, betont Andreas Fricke, Finanzvorstand des Unternehmens, das anteilig zum Hansewerk Konzern gehört.


1300 Ökostrom-Anlagen angeschlossen


Die meisten Anteilseigner fänden sich dabei den Angaben zufolge in Kreisen, die stark vom Ausbau der erneuerbaren Energien betroffen sind – allen voran in Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Dithmarschen und Steinburg. Größte Aktionärskommune ist allerdings gegenwärtig die Stadt Neumünster.

Mit Blick auf die eigene Geschäftstätigkeit zeigte sich die Schleswig-Holstein Netz AG zuletzt zufrieden. Vergangenes Jahr wurden den Angaben zufolge 115 Millionen Euro in Instandhaltung und Ausbau von Netzen investiert. Konkret wurden damit unter anderem über 500 Kilometer an Stromleitungen sowie 36 Kilometer Gasleitungen ausgebaut oder ertüchtigt. Zudem seien „über 1300 Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energie“ angeschlossen worden, hieß es bei dem erst 2010 gegründeten Unternehmen in Quickborn. Mit insgesamt 32  500 angeschlossenen Anlagen und einer installierten Leistung von 6300 Megawatt sind die Leitungen der Schleswig-Holstein Netz AG Abnehmer für 90 Prozent der erneuerbaren Energien im Land. Die restlichen acht Prozent würden von Tennet aufgenommen, zwei Prozent von den Stadtwerken, hieß es.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen