Wirtschaftswachstum : Schleswig-Holstein ist Deutschlands Konjunktur-Primus

Im Länder-Ranking ganz vorn: SH wächst unter den Bundesländern am stärksten. Ganz anders die Lage in Hamburg.

shz.de von
30. September 2014, 11:14 Uhr

Kiel | Schleswig-Holstein hat im ersten Halbjahr das höchste Wirtschaftswachstum aller 16 Bundesländer erzielt. Das Bruttoinlandsprodukt, das ist die Summe aller erzeugten Güter und Dienstleistungen, stieg im nördlichsten Bundesland real um 3,0 Prozent. Der Wert lag deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 1,7 Prozent, berichtete das Statistikamt Nord am Dienstag in Kiel. Kräftig legte die Industrie zu. Das galt besonders für Chemie und pharmazeutische Industrie. Auch das Baugewerbe wuchs kräftig. Das Ernährungsgewerbe verbuchte dagegen leichte Verluste, der Maschinenbau stagnierte. Handel und Dienstleistungen verzeichneten insgesamt Zuwächse.

<iframe src="//e.infogr.am/bruttoinlandsprodukt-im-ersten-halbjahr-2014" width="550" height="756" scrolling="no" frameborder="0" style="border:none;"></iframe><div style="width:100%;border-top:1px solid #acacac;padding-top:3px;font-family:Arial;font-size:10px;text-align:center;"><a target="_blank" href="//infogr.am/bruttoinlandsprodukt-im-ersten-halbjahr-2014" style="color:#acacac;text-decoration:none;">Bruttoinlandsprodukt im ersten Halbjahr 2014</a> | <a style="color:#acacac;text-decoration:none;" href="//infogr.am" target="_blank">Create Infographics</a></div>

Der Zuwachs steht im starken Kontrast zur Entwicklung der vergangenen Jahre, als Schleswig-Holstein meist hinter dem Bundesdurchschnitt hinterherhinkte. Dies war in den vergangenen Jahren stets der Fall, mit Ausnahme von 2012. Den positiven Trend unterstützen auch aktuelle Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Quote in Schleswig-Holstein sank im September von 6,7 auf 6,4 Prozent. „Der Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein erlebt - unbeeindruckt von den gedämpften Konjunkturerwartungen - einen kräftigen Herbstaufschwung“, sagte Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit.

<script id="infogram_0_wachstum-in-sh-und-hh" src="//e.infogr.am/js/embed.js" type="text/javascript"></script><div style="width:100%;border-top:1px solid #acacac;padding-top:3px;font-family:Arial;font-size:10px;text-align:center;"><a target="_blank" href="//infogr.am/wachstum-in-sh-und-hh" style="color:#acacac;text-decoration:none;">Wachstum in SH und HH</a> | <a style="color:#acacac;text-decoration:none;" href="//infogr.am" target="_blank">Create Infographics</a></div>

Im Länderranking beim Wirtschaftswachstum folgten im ersten Halbjahr auf Schleswig-Holstein Sachsen mit 2,9 Prozent sowie Bayern und Mecklenburg-Vorpommern mit jeweils 2,3 Prozent. Wirtschaftsminister Reinhard Meyer freute sich über das Spitzenergebnis des Nordens. Es sei zwar teilweise auf Sondereffekte wie die Abrechnung eines U-Boot-Neubaus zurückzuführen, sagte der SPD-Politiker. „Trotzdem belegt das Wachstum eindrucksvoll den soliden wirtschaftlichen Boden unseres Landes und unseres starken Mittelstandes.“ Zu dem Ergebnis habe auch etwas Glück beigetragen: „Dank des guten Wetters hat es im letzten Halbjahr auch in der gesamten Bauwirtschaft enorm gebrummt“.

<hr>

Der Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein im September 2014

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen