Technik aus Büdelsdorf : Regengötter der Formel 1 kommen aus SH

Die Experten von Aco prüfen die ersten Entwässerungsrinnen auf dem Rennkurs in Mexiko-Stadt.
Die Experten von Aco prüfen die ersten Entwässerungsrinnen auf dem Rennkurs in Mexiko-Stadt.

Ein Büdelsdorfer Unternehmen liefert die Entwässerungssysteme für den Umbau der Rennstrecke in Mexiko.

von
08. Mai 2015, 09:52 Uhr

23 Jahre spielte die mexikanische Rennstrecke „Autodromo Hermanos Rodriguez“ im internationalen Motorsport keine Rolle. Nun kehrt sie am 1. November zurück in den großen Formel-1-Zirkus – mit Technik aus Büdelsdorf. So wird der Entwässerungsspezialist Aco dafür sorgen, dass Hamilton, Rosberg, Vettel und Co. auch bei Regen einen guten Grip unter ihren Reifen haben.

Neuland betritt das Unternehmen aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde mit seinem Ausflug in den Motorsport nicht – im Gegenteil. So setzen unter anderem die Kurse in Sotschi und Austin auf die Technik von Aco. Auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 kamen ihre Entwässerungssysteme zum Einsatz.

Ins Boot geholt wurde Aco von dem Architekten Hermann Tilke aus Aachen, der die in die Jahre gekommene Strecke von Grund auf modernisierte. „Seit dem Bau seines ersten Formel-1-Rings 1998 in Sepang weiß Tilke um die Bedeutung effizienter und sicherer Entwässerungssysteme für die Strecke und arbeitet nur mit sehr erfahrenen Spezialisten zusammen“, teilt Aco mit. Für die Rennstrecke in Mexiko setze man auf das bewährte Entwässerungssystem Monoblock PD 100 V. „Es sorgt für Sicherheit, Trockenheit und Schnelligkeit auf der Rennstrecke“, so Aco. Wichtig sei eine funktionierende Entwässerung vor allem deshalb, weil Rennen heute bei jedem Wetter gefahren würden – auch bei Starkregen.

Doch die Entwässerungssysteme wurden nicht nur entlang der Rennstrecke gelegt, sondern als Kabelkanäle auch im Boxenbereich und Fahrerlager, denn die Fülle an elektronischen Daten, die ein Rennwagen aussendet, sobald er in die Boxengasse einfährt, muss per Satellit an die Headquarter der F1-Teams übertragen werden. Hierzu ist ein komplexes Geflecht an Rinnen entlang der Boxengassenwand, im Boxengebäude und im Fahrerlager verlegt worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen