Lösung nach acht Streiktagen : Private Busfahrer in SH bekommen mehr Geld

Ein Tarifvertrag mit 28 Monaten soll Planungssicherheit geben. In drei Stufen erhalten Busfahrer 155 Euro mehr.

shz.de von
26. November 2015, 18:22 Uhr

Kiel | Nach insgesamt acht Streiktagen haben die Tarifparteien des privaten Omnibusgewerbes in Schleswig-Holstein eine Einigung erzielt. Die Busfahrer sollen in drei Stufen eine Lohnerhöhung um insgesamt 155 Euro erhalten, wie der Omnibus Verband Nord (OVN) am Donnerstag mitteilte. Geplant ist ein Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 28 Monaten. Die Einigung steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Gremien beider Seiten.

Laut dem Arbeitgeberverband wurde der Durchbruch in den Verhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi bereits am Mittwochnachmittag erzielt. „Ein solches Ergebnis wäre auch ohne die unsinnigen Streiks möglich gewesen, die die Verhandlungen nur unnötig erschwert haben“ sagte der ONV-Vorsitzende Klaus Schmidt am Donnerstag. Der Kompromiss sei für die Unternehmen „wirtschaftlich gerade noch verkraftbar“. Die lange Laufzeit bedeute Planungssicherheit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen