zur Navigation springen

Luxusferiendorf : Port Olpenitz vor dem Verkauf

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Für das Luxusferiendorf bei Kappeln sind nur noch drei Bieter im Rennen. Eine Entscheidung soll noch in diesem Monat fallen.

Port Olpenitz | Die Port Olpenitz GmbH wird offenbar in Kürze einen neuen Eigentümer haben. Nachdem es noch im November 2012 auf einer Einwohnerversammlung hieß, dass sich 100 Firmen für das unter Insolvenzverwaltung befindliche Projekt interessierten, so sind nun nach mehreren Gesprächsrunden drei Bieter für das 152 Hektar (davon 86 Hektar Land ) große Areal übrig geblieben. Dies wurde jetzt am Rande einer Sitzung der Stadtvertretung bekannt.

Wie Sebastian Glaser, Pressesprecher des Insolvenzverwalters Rainer Eckert, auf Anfrage bestätigte, befindet sich der Insolvenzverwalter „derzeit in fortgeschrittenem Stadium mit mehreren Interessenten“. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich dabei jeweils um deutsche Unternehmen, von denen auch zwei in Schleswig-Holstein sitzen. Alle drei Bieter sollen sich bereits der Stadtvertretung vorgestellt haben. Noch voraussichtlich in diesem Monat soll es zu einer Entscheidung kommen.

Laut Auskunft von Glaser werden ein schlüssiges Konzept und der Kaufpreis über den Zuschlag entscheiden. „Ein maßgebliches Kriterium ist, dass der Erwerber ein überzeugendes Konzept vorlegt, das sich harmonisch in die Pläne zur Weiterentwicklung des Gesamtprojektes Port Olpenitz einfügt. Selbstverständlich spielt auch die Höhe des Kaufpreises eine entscheidende Rolle, da der Insolvenzverwalter letztlich die Interessen der Gläubiger vertritt.“

Zu den vorgestellten Konzepten und damit zur Größe und zum Charakter des geplanten Feriendorfes gibt der Insolvenzverwalter derzeit keine Auskünfte. Ob es zu einer Gesamtlösung kommt oder zum Verkauf einzelner Bauabschnitte, ist noch nicht entschieden. „Hier gibt es keine per se bevorzugte Lösung“, hieß es dazu.

Eckert entscheidet als Insolvenzverwalter in Abstimmung mit dem Gläubigerausschuss auch über den Verkauf.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen