Tourismus an Nord- und Ostsee : Ostern in SH trotz Kälte: So schätzen die Urlaubsorte die Buchungszahlen ein

Von Strandwetter keine Spur: Strandkörbe in Kellenhusen.

Von Strandwetter keine Spur: Strandkörbe in Kellenhusen.

Es gibt noch Kapazitäten für Kurzentschlossene und Tagesgäste. Doch insgesamt sind die Touristiker zufrieden.

Avatar_shz von
25. März 2018, 10:15 Uhr

Trotz des frühen Termins sind Touristiker in Schleswig-Holstein mit der Buchungslage zu Ostern zufrieden. „Der echte Norden steht bei den Urlauberinnen und Urlaubern weiter hoch im Kurs“, sagte die Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH), Bettina Bunge. „Das ist eine schöne Bestätigung für die Partner im Land, die sich zu Ostern viele Angebote und Aktionen haben einfallen lassen. Wir freuen uns, dass sich Schleswig-Holstein damit weiter zur Ganzjahresdestination entwickelt.“ An vielen Orten werden Osterfeuer entzündet und Ostereier versteckt. Auch mit sportlichen Aktivitäten, Konzerten, Ostermärkten und Gottesdienste wollen viele Urlaubsorte Besucher anziehen.

  • „Wir sind gut gebucht, aber noch unter dem Ergebnis von 2017“, sagte Frank Timpe von der Amrum Touristik. Dies liege vor allem daran, dass Ostern im vergangenen Jahr zwei Wochen später war. Mitte April, wenn es wärmer sei, sei die Reiselust bei vielen Menschen größer. Wenn das Wetter mitspielt, rechnet Timpe mit Kurzentschlossenen, die noch auf die Insel kommen. Programm werde über die Feiertage genug geboten, darunter ein Osterfeuer am Strand, Ostereiersuchen für die Kinder und ein Jazzkonzert.
     
  • Auf Sylt ist die Buchungslage über Ostern gut, die Auslastung liegt allerdings nach jetzigem Stand ebenfalls aufgrund der frühen Lage des Osterfestes noch unter Vorjahresniveau. Freie Unterkünfte für Kurzentschlossene gibt es noch in allen Inselorten, wie Jutta Vielberg von Sylt Marketing sagte. Insgesamt bestätige sich der Trend hin zu kürzeren Aufenthalten und kurzfristigen Buchungsentscheidungen. „Da diese häufig von der Wetterlage beeinflusst werden, dürfen die Temperaturen in den nächsten Tagen gerne noch etwas ansteigen.“ Bahnreisende müssen sich zudem wegen Gleisbauarbeiten zwischen Pinneberg und Tornesch auf Einschränkungen im Osterreiseverkehr einstellen. Der Geschäftsführer der Sylt Marketing, Moritz Luft, nimmt die Bahn in die Pflicht: „Wir erwarten von der Bahn ein Höchstmaß an Service-Bereitschaft, um die zeitlichen Einbußen unserer mit der Bahn anreisenden Gäste auf ein Minimum zu beschränken.“
     
  • Die Touristiker auf Föhr sehen bei der Auslastung „noch Luft nach oben“. Derzeit werde mit einer Auslastung von rund 70 Prozent gerechnet, sagte Levke Sönksen von Föhr Tourismus. Die Buchungslage sei damit etwas schlechter als 2017, was allerdings auch an dem frühen Ostertermin dieses Jahr liegt. Sönksen erwartet aber noch kurzentschlossene Urlauber. Der Trend sei ja, immer kurzfristiger zu buchen. Bereits am Gründonnerstag stimmt die Insel die Besucher mit einer Lasershow auf die Feiertage und den Frühling ein. Das ganze lange Wochenende gibt es zudem Programm in Wyk und den Inseldörfern – vom Ostereiersuchen bis hin Gottesdiensten oder einen Oster-Kunst-Brunch im Museum Kunst der Westküste.
     
  • In St. Peter-Ording ist die Buchungslage ähnlich wie im vergangenen Jahr, sagte Arne Plön von der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording. Er sei zufrieden. „Wir können uns nicht beschweren.“ Für Kurzentschlossene seien aber noch Hotelzimmer und auch Ferienwohnungen zu haben. Zudem rechnet Plön vor allem bei sonnigem Wetter mit vielen Tagesgästen aus Hamburg und Umland sowie dem restlichen Schleswig-Holstein, die an den Ostertagen Aktivitäten wie Ostermarkt, -Lauf oder -Feuer besuchen werden. Auch die Kitebuggypiloten starten traditionell am Ostersamstag in die Saison.
     
  • In Grömitz sei die Buchungslage zu den Osterfeiertagen sehr gut, sagte die Pressesprecherin des Tourismus-Service Grömitz, Jacqueline Felsmann. „Unsere Quartiere sind zu 80 Prozent ausgebucht. Das entspricht in etwa dem Stand zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres“, sagte sie. An den Osterfeiertagen erwarten die Gäste unter anderem die „Familien-Fest-Tage“ am Strand und die Suche nach dem Goldenen Ei. Gleich nach Ostern beginnen in dem Ostseebad die Arbeiten zur Sanierung der Seebrücke. In zwei Bauabschnitten im Frühjahr und im Herbst 2018 sollen die Seebrücke und der Seebrückenvorplatz für rund 900.000 Euro umgestaltet und modernisiert werden. Pünktlich zum Beginn der Hauptsaison Ende Mai soll der erste Bauabschnitt nach Angaben des Tourismus-Service abgeschlossen sein.
     
  • Als „etwas verhalten“ beschrieb Doris Schütz vom Lübeck und Travemünde Marketing (LTM) die Buchungslage. „Bis vor zwei Wochen lief es gut, doch dann haben der Kälteeinbruch und das schlechte Wetter die Nachfrage gebremst“, sagte sie. „Wir erwarten an den Feiertagen eine Auslastung um die 70 Prozent und für die gesamten Osterferien um die 50 bis 60 Prozent. Das wäre eine etwas geringere Auslastung als im Vorjahr, als Ostern zwei Wochen später lag“, sagte die LTM-Sprecherin. Man hoffe auf kurzfristige Buchungen, wenn sich das Wetter bessere.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen