zur Navigation springen

846 Aussteller in Neumünster : Nordbau 2015: Häuslebauer und Renovierer kommen in die Holstenhallen

vom

Zum Auftakt hat sich Prominenz angekündigt. 846 Aussteller präsentieren sich. Mit dabei ist auch eine Weltneuheit.

Neumünster | Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hat am Mittwoch die Nordbau in Neumünster eröffnet. Dabei appellierte Albig an die Baubranche, effiziente Ideen für Wohnunterkünfte von Flüchtlingen zu entwickeln. „Gerade im Zusammenhang mit der ersten und späteren Unterbringung für die Flüchtlinge brauchen wir die Vorschläge der Baubranche und der Architekten“, sagte Albig. „Denn die Unterbringung in Zelten, Containern und Turnhallen kann nur ein Provisorium, aber keine dauerhafte Lösung sein.“

Albig eröffnete gemeinsam mit Prinz Joachim zu Dänemark die Nordbau, die in diesem Jahr ein Doppel-Jubiläum feiert. Nordeuropas größte Kompaktmesse des Bauens findet zum 60. Mal statt, und zum 40. Mal ist damit eine dänische Ausstellung verbunden.

Bis Sonntag erwarten die Veranstalter in den Holstenhallen und auf dem Außengelände etwa 65.000 Besucher. Die Ausstellungsfläche beträgt insgesamt 89.000 Quadratmeter. Schwerpunktthema ist diesmal „Der Architekt als Anwalt des Bauherrn“.

Bauherren oder Renovierer finden auf der Messe für ihre Projekte alle notwendigen Ansprechpartner, betonte Wolfgerd Jansch von der Messeleitung. Das reiche von Finanzierungsfragen über die Bauplanung bis zur Wahl der Baumaterialien. Messe-„Scouts“ helfen Interessierten, die richtigen Ansprechpartner zu finden.

Der Ausbau von Dachgeschossen zu Wohnraum wird auf der Nordbau als eines der Topthemen ganz praktisch dargestellt. Dazu ist in einer Messehalle ein Muster-Dachstuhl aufgebaut. Präsentiert werden Dachbodenfenster, die bis zum Fußboden reichen, sich wie Schiebetüren öffnen lassen und quasi einen Dachbalkon ermöglichen.

Im Bereich Infrastruktur steht das Thema Brücken und Brückensanierung im Mittelpunkt. Die Nordbau ist auch ein wichtiges Forum für Kommunaltechnik. Kommunen und Gemeinden werden Maschinen und Geräte vorgestellt sowie Dienstleistungen für Garten und Landschaftsbauer.

„Die Stimmung im schleswig-holsteinische Baugewerbe ist gut“, sagte Georg Schareck, Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbandes Schleswig-Holstein. Für 2015 rechne die Branche mit einem Umsatzplus von zwei Prozent.

Einen Ansturm junger Leute auf die Ausbildungsbörse „nordjobBau“ erwarten die Veranstalter auch in diesem Jahr. Mehr als 1400 Mädchen und Jungen aus ganz Norddeutschland dürften kommen. Viele haben bereits feste Termine mit Ausstellern vereinbart. Die Palette der Berufe reicht vom Tiefbauer bis zum Zimmerer, vom Bauzeichner bis zum Technischen Systemplaner.

Mit 846 Ausstellern aus 17 Ländern ist die Messe zum 14. Mal in Folge ausgebucht. „Die Nordbau ist ein Treffpunkt für alle, die wohnen und bauen“, sagte Jansch. Für Handwerker und Baufirmen geht es um neue Baustoffe und effizientere Maschinen - dazu sind Weltneuheiten angekündigt. Der Trend gehe zu Baumaschinen, die mit einem Akku betrieben werden. Als „Weltneuheit“ wird auch eine 360 Grad drehbare Glasduschtür vorgestellt.

Zahlreiche Fachvorträge, Beratungen und Fortbildungen ergänzen das Programm. Das Veranstaltungsbuch zur Messe umfasst 514 Seiten.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2015 | 10:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen