zur Navigation springen

Messe in Neumünster : Nordbau 2014: Von Dachausbau und Stadtgärten

vom

876 Aussteller auf 90.000 Quadratmetern: Die Nordbau in Neumünster ist zum 13. Mal in Folge ausgebucht. Es gibt viele Tipps zum Platzsparen.

shz.de von
erstellt am 08.Sep.2014 | 15:14 Uhr

Neumünster | Das Thema Dachausbau ist ein Schwerpunkt der 59. Messe Nordbau, die am Mittwoch in Neumünster ihre Pforten öffnet. Als Wertsteigerung einer Immobilie, vor allem aber zur Schaffung zusätzlichen Wohnraums - etwa für Studenten oder im Alter für eine Pflegekraft im eigenen Haus - sei der Ausbau des Daches gerade in Ballungsgebieten von Bedeutung, sagte Wolfgerd Jansch von der Nordbau am Montag. Weitere Themen sind Bepflanzungen auf engem Raum in der Stadt sowie für Unternehmen effizientes Bauen oder die Sicherheit von Baumaschinen.

Rund 60.000 Besucher erwarten die Veranstalter auf der „größten Kompaktmesse des Bauens im nördlichen Europa“ auf insgesamt 90.000 Quadratmetern. Mit 876 Ausstellern aus zwölf Ländern ist Nordbau zum 13. Mal in Folge ausgebucht. „Für die dänische Baubranche ist Neumünster traditionell das Eintrittstor für den deutschen und europäischen Markt“, sagte Jansch. Die Besichtigung eines Projektes mit 100 ausgebauten Dachgeschossen in Kopenhagen habe gezeigt, welche Chancen der Ausbau biete. Die dänische Hauptstadt hatte laut Jansch vor einigen Jahren ein entsprechendes Programm gestartet und hat es jetzt wieder aufgenommen.

In der Messehalle 5 ist ein zweigeschossiger Dachausbau aufgebaut, um den Besuchern die vielfältigen Möglichkeiten anschaulich zu machen. Dazu gehören etwa Dachflächenfenster, die sich wie Balkontüren öffnen lassen. „Die Isolierqualitäten der Fenster, aber auch die Dämmeigenschaften moderner Baustoffe und vielfältigen Beschattungsmöglichkeiten sorgen dafür, dass kein Barackenklima mehr unterm Dach herrscht - es kann im Winter kuschelig warm und im Sommer angenehm kühl sein“, sagte Jansch.

Ein Beispiel für den technologischen Fortschritt seien nur noch wenige Zentimeter dicke Vakuum-Verbundplatten. Sie hätten Eigenschaften wie früher um die 20 Zentimeter dicke Dämmstoffschichten. In Dänemark seien komplett vorgefertigte Dachgauben inzwischen üblich, die per Kran aufgesetzt werden. „Undichte Fugen sind bei dieser Bauweise viel seltener.“ 

Ein weiterer Anziehungspunkt ist die Maschinentechnik. Einige Maschinen für den Tief - und Straßenbau werden erstmals auf einer Messe vorgestellt. Dabei spielen weniger Verschleiß für eine höhere Produktivität, aber auch das Thema Sicherheit eine Rolle. Manche Baumaschinen werden extra geschützt mit Panzerglas, um auf Grundstücken arbeiten zu können, in denen noch Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg sein könnten. Auch das Thema effizientes Baustellenmanagement soll die Branche ansprechen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen