zur Navigation springen

80 Anlagen vor Helgoland : Neuer Windpark: Stromversorger für 360.000 Haushalte

vom

Der Offshore-Windpark vor Helgoland wurde allein mit privatem Eigenkapital finanziert. Lob gab es vom SH-Energieminister Robert Habeck.

shz.de von
erstellt am 10.Nov.2014 | 18:07 Uhr

Bremerhaven | Ein neuer Offshore-Windpark in der Nordsee wird künftig Strom für 360.000 Haushalte erzeugen. Am Montag wurde das Projekt „Meerwind Süd/Ost“ mit 80 Anlagen rund 23 Kilometer nördlich von Helgoland bei einem offiziellen Festakt in Bremerhaven eingeweiht, wie die Betreibergesellschaft WindMW mitteilte. Bereits seit Anfang September läuft der Probebetrieb.

Nach Angaben einer Sprecherin soll noch in diesem Jahr der Vollbetrieb gestartet werden, bei dem 288 Megawatt Energie erzeugt und ins Netz gespeist werden. Der Windpark kostete 1,3 Milliarden Euro und wurde in 18 Monaten erbaut. Die Insel Helgoland dient künftig als Reparatur- und Servicestützpunkt. Nach Angaben von WindMW ist „Meerwind Süd/Ost“ der erste große Offshore-Park in Deutschland, der allein mit privatem Eigenkapital finanziert wurde.

Schleswig-Holsteins Energieminister Robert Habeck (Grüne) lobte das Projekt. „Mit dem Windpark wird echte Pionierarbeit geleistet. Wir werden mit Offshore dauerhaft günstigeren Strom haben als mit klimaschädlichen fossilen Energieträgern“, sagte er. Er habe viel Kritik am Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geäußert, „aber die neue Regelung für Offshore ist gut gelungen.“ Es sei richtig, jetzt langsamer zuzubauen und später, wenn die Technik erprobt sei und die Kosten nicht mehr so hoch seien, schneller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen