zur Navigation springen

Umkämpfter Hörfunkmarkt in SH und Hamburg : NDR 1, R.SH und Radio Hamburg bei Hörern oben auf

vom

Zwei mal im Jahr werden die Rundfunkhäuser von einer Datenflut gerockt. Tausende Hörer werden befragt, welche Hörfunkprogramme sie einschalten. Nun kam die erste Auswertung für dieses Jahr.

shz.de von
erstellt am 02.Mär.2016 | 16:32 Uhr

Hamburg/Kiel/Norderstedt | Die Hörfunkmärkte in Hamburg und Schleswig-Holstein bleiben zwischen den privaten Sendern und dem Norddeutschen Rundfunk umkämpft. In der Hansestadt hat sich Radio Hamburg mit Marktanteilen von über 20 Prozent vom Verfolger NDR 90,3 mit Marktanteilen um 17 Prozent abgesetzt, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Sonderauswertung der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hervorgeht. Bei der vorherigen Auswertung 2015 lagen die beiden Sender noch enger zusammen - mit Marktanteilen von jeweils um 20 Prozent.

Anders sieht es in Schleswig-Holstein aus: Das öffentlich-rechtliche Programm NDR 1 Welle Nord hat hinzugewonnen - auf Marktanteile von über 21 Prozent nach zuvor rund 20 Prozent. Der Privatsender R.SH Radio Schleswig-Holstein bewegt sich zwischen 16,7 und 18,3 Prozent (zuvor über 20 Prozent).

Die Marktanteile werden für drei Betrachtungszeiträume ausgewertet: Montag bis Freitag, Montag bis Samstag und Montag bis Sonntag. Nach Angaben der Medienanstalt berücksichtigt der erstgenannte Zeitraum vor allem die gewohnheitsmäßige Nutzung und bildet zugleich den vornehmlich werberelevanten Zeitraum ab. Die Datensammlung ist für die Sender wichtig, weil sich danach Preise der Werbespots bemessen.

Im Hamburger Hörfunkmarkt sieht der Geschäftsführer von Radio Hamburg, Carsten Neitzel, seinen Sender als „größten Fels in der Brandung“. Radio sei nach wie vor ein Leitmedium, auch wenn durch den digitalen Wandel Veränderungen in der Mediennutzung erkennbar sind, ergänzte er.

„Im Medienmix der Norddeutschen hat das Radio seinen festen Platz“, hielt auch der Intendant des Norddeutschen Rundfunks (NDR), Lutz Marmor, fest. Den größten Anteil daran hätten die NDR Programme. Sie werden in Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern ausgestrahlt.

In Schleswig-Holstein könne sich der NDR über sein bestes Gesamtergebnis freuen, ergänzte Marmor. Neben NDR 1 Welle Nord hat sich auch NDR 2 mit zweistelligen Marktanteilen um 17 Prozent im Markt behauptet. Beim Marktanteil Montag bis Sonntag liegt NDR 2 sogar knapp vor R.SH.

Der R.SH-Programmchef Jens Küffner, der seinen Sender nach den Hörerzahlen an der Spitze im Norden sieht, sieht in den Ergebnissen einen zusätzlichen „Ansporn, unseren Hörern von früh bis spät ein abwechslungsreiches, informatives und unterhaltsames Radioprogramm ganz nach ihrem Geschmack zu bieten.“

Andere Sender wie delta radio und Radio Nora bleiben im hohen Norden im einstelligen Bereich. In Hamburg lagen weitere Programme bei Marktanteilen zwischen rund 2,0 und 5,0 Prozent. Die Marktanteile sagen aus, wie hoch der Anteil der Hördauer eines Senders an der Gesamthördauer von Radio ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen