Meierei Glücksburg : Milchverarbeitung mit Wannenbädern

1960 an der Waldstraße: die alte Meierei.
1 von 2
1960 an der Waldstraße: die alte Meierei.

Die Meierei Glücksburg war bis 1898 im Privatbesitz. Der Meierist Paulsen hat die Meierei an der Rathausstraße (Nr. 13) gebaut und bis 1898 betrieben.

Avatar_shz von
05. Oktober 2011, 09:29 Uhr

Glücksburg | Angeschlossen war eine Badeanstalt für warme Wannenbäder. Der Besitzer war ein Pferdenarr und hatte im Hintergebäude seinen Pferdestall. 1898 ist Paulsen in Konkurs gegangen. In dem Jahr wurde die Meiereigenossenschaft Glücksburg gegründet. Zunächst ist in der alten Meierei die Milch weiterhin verarbeitet worden. Die Genossenschaft entschloss sich zu einem Neubau, der 1901/1902 in der Waldstraße entstand.
Das Gebäude Rathausstraße 13 wurde für die Gemeinde Glücksburg gekauft. Die Gemeinde ließ ein Stockwerk aufsetzen. Bis 1936 diente es als Rathaus und beherbergte die Verwaltung, die Polizei und ab 1936 die Spar- und Leihkasse Glücksburg. 1972 kaufte der Bäcker Nissen das Grundstück mit Haus, hat es zur Bäckerei umgebaut und bis heute backt dort Nissen jun. in der "Glücksburger Stadtbäckerei".
Die "neue" Meierei in der Waldstraße bestand bis 1987. Im Jahre 1936 wurde die Meierei Rüde übernommen und 1961 hat die Genossenschaftsmeierei Glücksburg einen Verschmelzungsvertrag mit der Meierei Wees geschlossen. Dem konnten sich verschiedene Lieferanten nicht anschließen, so dass die Milch zum Teil nach Glücksburg und an die Adelbyer Meierei geliefert wurde. 1987 hat die Genossenschaft Glücksburg mit der Adelbyer Meierei fusioniert. Zu diesem Zeitpunkt gab es in Schleswig-Holstein noch 61 Meiereien. Damit war diese Meierei für immer geschlossen. Das Grundstück wurde von Schlachter Tams gekauft. Bis auf das kleine Gebäude vor dem Kesselhaus (siehe Luftbild) wurde es mit Wohnungen bebaut.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen