Firmen-Übergaben : Maike Rotermund: Finanzen sind ihre Welt

Hat erst in Großbritannien gearbeitet und studiert, bevor sie ins Unternehmen der Familie gekommen ist: Maike Rotermund. Foto: Staudt
Hat erst in Großbritannien gearbeitet und studiert, bevor sie ins Unternehmen der Familie gekommen ist: Maike Rotermund. Foto: Staudt

Zahlen sind die Welt von Maike Rotermund. Die 35-Jährige beobachtet und analysiert die Umsätze und Warenbestände des Erotikkonzerns Orion.

Avatar_shz von
16. August 2011, 10:04 Uhr

Orion ist eine Unternehmensgruppe mit langer Tradition. Die Anfänge reichen in die 40er Jahre zurück, zur Firmengründung von Beate Uhse. 1981 entschloss diese sich, ihr Unternehmen unter ihren Söhnen zu teilen. Klaus Uhse und Dirk Rotermund übernahmen den Versandhandel. Und Dirk Rotermund steht noch heute an der Spitze der Firma Orion. Seine Tochter Maike gehört inzwischen zum Führungsteam. Sie ist für Finanzen und Verwaltung des Konzerns verantwortlich, der sieben Versandhäuser sowie über 170 Fachgeschäfte in Europa betreibt und einen Namen als Großhändler hat.
Für die Tochter war der Einstieg in den Betrieb jedoch alles andere als selbstverständlich. "Es gibt sehr viele Vorurteile, was Unternehmerkinder angeht", sagt Maike Rotermund. Schon in jungen Jahren habe sie sich oft anhören müssen, dass sie ja ohnehin die Firma ihres Vaters übernehmen werde. "Und aus jugendlichem Trotz bin ich deshalb nach dem Abitur erstmal nach Großbritannien gegangen, um dort zu studieren." Anschließend arbeitet sie in Brighton bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Der "Chef" habe jedoch immer wieder nachgefragt, wann sie zurück nach Flensburg und in die Firma der Familie komme. Schließlich einigen sich Vater und Tochter auf ein dreimonatiges Praktikum.

"Mir war es wichtig, meine Unabhängigkeit zu behalten", sagt Rotermund. "Und ich habe Bedenken gehabt, hier so einfach als Tochter reinzukommen." Sie merkt jedoch schnell, dass diese Bedenken grundlos sind. Die Belegschaft habe sich geradezu erleichtert gezeigt, dass noch jemand aus der Unternehmerfamilie im Betrieb mitarbeitet. Dass der Betrieb auch in Zukunft weiter geführt wird wie bisher. Bei Orion gehe es sehr familiär zu, sagt Maike Rotermund.

Sie wird 2004 zunächst Assistenz der Geschäftsführung, später Finanzchefin. Große Reibungspunkte zwischen Vater und Tochter gibt es nicht. Das Wichtigste, was sie von ihm gelernt hat? "Lange Erfahrung und Bauchgefühl sind manchmal wichtiger als Theorien und Zahlen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen