Wegen vorzeitiger Stilllegungen : Krümmel-Betreiber Vattenfall fügt Bund schwere Schlappe zu

Avatar_shz von 13. November 2020, 05:30 Uhr

shz+ Logo
2011 wurde das AKW Krümmel bei Geesthacht an der Elbe stillgelegt.
2011 wurde das AKW Krümmel bei Geesthacht an der Elbe stillgelegt.

Das Verfassungsgericht gibt der Klage von Vattenfall gegen das Entschädigungsgesetz zum Atomausstieg Recht.

Krümmel/Karlsruhe | Im Streit zwischen dem Bund und dem schwedischen Stromkonzern Vattenfall um milliardenschwere Schadenersatz-Forderungen wegen der vorzeitigen Stilllegung der Kernkraftwerke Krümmel und Brunsbüttel haben sich die Gegner stets im Blick: Umweltministerin Svenja Schulze kann aus ihrem Büro am Potsdamer Platz in Berlin direkt in die Räume der von Vattenfall...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen