Institut für Weltwirtschaft : Kieler IfW sagt Weltwirtschaftssymposium in der Türkei ab

Dennis Snower  ist seit 2004 Präsident des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel. Der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler hat unter anderem Regierungen mehrerer europäischer Staaten beraten.
Dennis Snower ist seit 2004 Präsident des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel. Der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler hat unter anderem Regierungen mehrerer europäischer Staaten beraten.

IfW-Präsident Dennis Snower spricht von „großer Unsicherheit“. Das Symposium findet in Berlin statt - nicht in Istanbul.

shz.de von
04. August 2016, 15:24 Uhr

Kiel | Wegen der Lage in der Türkei wird das Kieler Institut für Weltwirtschaft sein nächstes Weltwirtschaftssymposium nicht wie geplant Ende Oktober in Istanbul ausrichten. Die Absage teilte das IfW am Donnerstag mit. Das nächste Symposium werde im Mai 2017 in Berlin stattfinden.

„Die politische Situation in der Türkei ist momentan von großer Unsicherheit geprägt, die weitere Entwicklung kaum vorhersehbar“, erklärte IfW-Präsident Dennis Snower. „Im Einvernehmen mit unseren türkischen Partnern haben wir uns daher im Sinne der Planungssicherheit dafür entschieden, das GES (Global Economic Symposium) in Istanbul bis auf weiteres zu verschieben.“ Er freue sich auf ein Symposium in Istanbul zu einem geeigneteren Zeitpunkt.

Snower dankte dem türkischen Finanzminister Mehmet Simsek für dessen Unterstützung. Das Symposium hat 2010 bereits einmal in Istanbul stattgefunden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen