Flensburg : IT-Kontor auf Platz 1 in Deutschland

Großer Erfolg für die Flensburger Computerfirma IT-Kontor: Der Cisco-Konzern zeichnete sie mit dem Titel "Select Partner des Jahres" aus.

Avatar_shz von
26. Juni 2009, 08:01 Uhr

Flensburg | Damit sind die Flensburger die deutschlandweit erfolg reichsten Partner für Netzwerklösungen von Cisco, die in vielen mittelständischen Unternehmen zum Einsatz kommen.

Geschäftsführer Robin Borrmann und sein Partner Jens Reese nahmen die schwere gläserne Trophäe bei einem Cisco-Händlertreffen in Boston/Massachusetts (USA) entgegen. Gewürdigt wurde damit das Engagement der Flensburger, die über Jahre hinweg dreistellige Zuwachsraten beim Verkauf von Cisco-Produkten an kleine und mittlere Unternehmen halten konnten.

Dabei ist die Erfolgsgeschichte des IT-Kontor noch recht jung: Am 1. April 2005 gründeten Reese und Borrmann das Unternehmen gemeinsam mit Göran Jensen, der sich in der Flensburger IT-Branche ebenfalls einen Namen gemacht hatte. Vierter im Bunde ist Sven Kleinschmidt, der die Finanzen managt und der das Startup-Unternehmen unter die Fittiche des alteingesessenen Unternehmens C. C. Christiansen holte.

Der Name der Computerfirma bezieht sich auf das schick renovierte weiße Kontorhaus, das sich deutlich abhebt von den Nachbarhäusern auf der Flensburger Neustadt. Es ist das Stammhaus der 1802 gegründeten Firma C. C. Christiansen, die in Flensburg zwei Jahrhunderte lang eine Kornbrennerei betrieben hat. Als die Schnapsbrennerei im Jahr 2003 aufgrund neuer Brandweinmonopol-Gesetze nicht mehr lukrativ zu betreiben war, suchte das Familienunternehmen nach neuen Geschäftsfeldern.

Anderthalb Jahre später zogen die Computerfachleute in das altehrwürdige Kontorhaus ein. Bis unter das Dach sind alle Räume ausgestattet mit modernster Hardware, die die IT-Kontor-Leute erst ausprobieren, bevor sie sie ihren Kunden anbieten. Aus den zehn Experten der ersten Stunde sind mittlerweile 40 Mitarbeiter geworden. Eine Niederlassung in Hamburg kam 2006 hinzu. Bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern profitiert die Firma vom Hochschulstandort Flensburg. Die Zahl der Ausbildungsplätze steigt nach dem Sommer auf acht.

Von der Finanzkrise ist im Kontorhaus kaum etwas zu spüren. In den ersten fünf Monaten 2009 lag der Umsatz 35 Prozent über dem Vorjahr, berichtet Sven Kleinschmidt. "Wir sehen die Situation als Chance", ergänzt Jens Reese. "Wer als Unternehmer sparen will, kommt um Investitionen in die IT nicht herum."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen