Nach der Insolvenz : Investor EnBW hat Interesse an Prokon

Capital Stage gab letzte Woche ein Angebot ab. EnBW soll Prokon sogar 500 Millionen Euro wert sein.

shz.de von
11. Mai 2015, 11:34 Uhr

Itzehoe | Prokon ist offensichtlich bei Investoren begehrt. Nach dem Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage soll auch der drittgrößte deutsche Energiekonzern EnBW Interesse an Prokon haben. Eine Sprecherin des Hamburger Insolvenzverwalters wollte sich am Montag nicht zu den Bietern äußern.

Das Unternehmen EnBW mit Sitz in Karlsruhe plant, realisiert und betreibt Windparks in Deutschland, Polen und Finnland. Nach Eon und RWE ist die Energie Baden-Württemberg AG das drittgrößte Energienunternehmen in Deutschland.

Nach einem Bericht des „Handelsblatts“ unter Berufung auf Branchenkreise will EnBW ein Angebot im Volumen von rund 500 Millionen Euro für Prokon vorlegen. Ein Bestätigung hierfür gab es zunächst nicht.

Prokon hatte Anfang 2014 Insolvenz angemldet. Noch in dieser Woche soll ein Gläubigerausschuss einen Investor auswählen. Endgültig entscheidet aber erst eine Gläubigerversammlung Anfang Juli darüber, ob Prokon in eine Genossenschaft mit vielen Anteilseignern umgewandelt oder gänzlich veräußert wird. Am Freitag hatte bereits Capital Stage ein Angebot vorgelegt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen