Konsumtrend : Individualität ist gefragt

Jeder Anzug ein Einzelstück - das ist der Wunsch von immer mehr Kunden.   Foto: dpa
Jeder Anzug ein Einzelstück - das ist der Wunsch von immer mehr Kunden. Foto: dpa

Immer mehr Unternehmen setzen auf individualisierte Produkte - so auch zwei Firmen aus Hamburg.

Avatar_shz von
20. September 2011, 08:54 Uhr

Hamburg | Die Firma Kern-Energie verkauft Nusssorten, Trockenfrüchte, Kerne. Das Besondere daran: Der Kunde kann sich seine ganz persönliche Mischung zusammenstellen. Auch das Hamburger Unternehmen MeinSpiel setzt auf individualisierte Produkte, wie zum Beispiel Kartenspiele. Das Design der Karten kommt denn auch nicht von professionellen Grafikern, sondern von Kunden, die dem Unternehmen ihre eigenen Entwürfe schicken.
Damit liegen die zwei Betriebe der Hansestadt voll im Trend, denn immer mehr Kunden wollen keine Ware von der Stange. Um sich von Freunden und Kollegen abzusetzen, gestalten sie einfache Alltagsgegenstände nach persönlichen Vorstellungen. Sie kleben Folien auf Möbel, gestalten am Computer Schuhe in Lieblingsfarben und lassen das neue Shirt schnell noch mit einem Namen oder Bild bedrucken. Hauptsache anders.
"Ein zweites Paar solcher Schuhe trifft man bei keinem Marathon"
"Für die Konsumenten von morgen wird der Kauf von individualisierten Produkten so normal sein wie Online-Shopping generell", meint Professor Dominik Walcher von der Fachhochschule Salzburg. Gemeinsam mit BWL-Professor Frank Piller von der Technischen Hochschule Aachen hat er rund 500 Unternehmen untersucht, die individuelle Produkte für die Masse anbieten. Viele Innovationsimpulse bei der sogenannten Mass Customization kommen dabei von deutschen Start-Ups - haben sie in der bisher nicht veröffentlichten Studie festgestellt.
Anzüge, Oberhemden, Dessous, Schuhe nach Maß: Das war immer einer gut verdienenden Elite vorbehalten. Jetzt beobachtet die Hamburger Handelskammer ein deutliches Wachstum bei der Zahl der Maßanfertiger. "Es gibt in Hamburg einen deutlichen Trend, sowohl zur stationären Anfertigung als auch zu Geschäften mit Onlinebestellung maßgefertigter Kleidung", sagt Heiner Schote, Leiter der Abteilung Handel. Stoffe, Schnitte, Knöpfe - unzählige Details kann dabei jeder individuell bestimmen.
Auch Trendscouts wie Patrick Schenck vom Hamburger Trendbüro verfolgen diese Entwicklung: "Heute kann man auf den Sites der Sportartikelanbieter Sohle und Material wählen, grüne Schnürsenkel in Gelb-Orange Schuhe einziehen lassen, wie es einem gefällt", sagt Schenck. Ein zweites Paar solcher Schuhe treffe man bei keinem Marathon.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen