zur Navigation springen

Neues Logistikzentrum : Güterumschlag im Kieler Hafen auf Rekordhoch

vom

Die Halbjahresbilanz des Kieler Seehafens fällt äußerst positiv auf. Sogar der Russlandverkehr hat sich leicht erholt.

shz.de von
erstellt am 21.Jul.2017 | 11:03 Uhr

Kiel | Der Kieler Seehafen hat sein bisher bestes Halbjahresergebnis erzielt. Von Januar bis einschließlich Juni wurden 3,7 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen und damit 20 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie der Hafen am Freitag berichtete. Dazu trug wesentlich die Inbetriebnahme eines neuen Logistikzentrums bei.

Für die Neukunden Svenska Cellulosa Aktiebolaget und Iggesund Paperboard wurden im ersten Halbjahr knapp 400.000 Tonnen hochwertiger Forstprodukte umgeschlagen und eingelagert. Ohne diesen Bereich stieg die Umschlagleistung immer noch deutlich um 7,6 Prozent. Insgesamt legte der Umschlag von Massengütern (Kohle, Öl, Baustoffe, Getreide, Altmetall) um 18,7 Prozent auf gut 550.000 Tonnen zu.

Überraschend zeichnet sich nach Angaben des Hafens eine leichte Erholung des Russlandverkehrs ab, der in den letzten Jahren aufgrund von Handelsbeschränkungen eingebrochen war. „Wir schaffen jetzt im Ostuferhafen zusätzliche Lagerkapazitäten, um die positive Entwicklung im Handel mit Russland zu stabilisieren“, sagte Geschäftsführer Dirk Claus.

Im Passagierverkehr wurden 913.000 Reisende befördert, ein Plus von 3,1 Prozent. Am stärksten gewann die Stena Line (Kiel-Göteborg) mit 12,8 Prozent. Die meisten Passagiere reisten aber mit den Schiffen der Color Line von Kiel nach Oslo. Im Bereich Kreuzfahrt gab es bis zum 30. Juni 65 Anläufe mit gut 200.000 Passagieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen